Kontakt

Umgestaltung der Grünanlage Neubleiche

Baubeginn verschoben auf Frühjahr 2022

Der Servicebetrieb Öffentlicher Raum (SÖR) beginnt voraussichtlich im Frühjahr 2022 mit der Umgestaltung der Grünanlage Neubleiche. Die Planung legt besonderen Wert auf eine vielfältige Bepflanzung. Die Neugestaltung ermöglicht eine insektenfreundliche Pflanzenauswahl und die Anlage von Totholz-Bereichen (innerhalb der Gehölzpflanzungen), die als Kleinbiotopstrukturen die Fläche in Randbereichen bereichern. Blütenaspekte über einen langen Zeitraum im Jahr sowie zierende Früchte und Herbstfärbung sind ebenso in die Gestaltung integriert wie Elemente zum Thema „Essbare Stadt".

Ursprünglich hätten die Arbeiten bereits im Sommer 2021 beginnen sollen. Da jedoch nicht die benötigten Kapazitäten zur Verfügung standen, verschiebt sich die Umsetzung der Maßnahme auf Frühjahr 2022.

Übersichtsplan

Neubleiche Plan

Bild vergrößern

Der Spielwert für Kinder wird durch die neuen Vegetationsstrukturen erhöht und ermöglicht ein aktives Erleben der verschiedenen jahreszeitlichen Aspekte. Die Planung berücksichtigt somit sowohl gestalterische Aspekte als auch Aspekte der Nachhaltigkeit und Biodiversität. Die Grünanlage Neubleiche dient als „grüner“ Filter zwischen der engen Wohnbebauung. Die Sanierungsziele sind die Entwicklung eines Mini-Grünzuges mit Verbesserung der Aufenthaltsqualität, Aufwertung der Grünstruktur und Herstellung befestigter Wegestrukturen.

Pflanzung

Der Innenhof ist relativ eng umbaut. Die Planung sieht eine dichte Begrünung der Fläche vor. So werden sechs großwüchsige, strukturbildende Bäume den Rahmen der Vegetation bilden und durch Obstgehölze und Sträucher ergänzt. Auf kurz geschnittenen Rasen wird vollkommen verzichtet; die nicht mit Gehölzen bepflanzten Flächen werden mit einer blühenden Wiesenmischung und Zwiebelblumen begrünt. Die Apfelbäume werden so platziert, dass evtl. nicht geerntetes Fallobst in den niedrigen Gehölflächen zu liegen kommt und dort nicht stört. Die Apfelbäume werden durch Baumpaten betreut.

Neubleiche Pflanzschema

Bild vergrößern

Ein Blütenaspekt, der sich über einen langen Zeitraum im Jahr erstreckt, wird durch eine Gehölzauswahl gesichert, der auch zierende Früchte und den Aspekt der Herbstfärbung berücksichtigt. Die Strauchpflanzung sieht eine Mischung aus Rosen, Liguster, Berberitzen, Johanniskraut und Kirschlorbeeren vor.

Zahlen, Daten, Fakten

Großbäume: zwei Linden und vier Blauglockenbäume
Apfelbäume: drei Stück
Solitärsträucher: zwei Kornelkirschen
Heckenpflanzung in drei verschiedenen Wuchshöhen: 267 qm
Zwiebelpflanzungen 63 qm
Blühwiese: 587 qm
Schotterrasen : 64 qm
Wegefläche: 143 qm
Gesamtfläche: 1100 qm
Gehölzflächen: 268 qm
Bänke: 2 Stück
Gesamtbaukosten: 180.000 Euro
Das Projekt wird Mitteln der Städtebauförderung gefördert.

Niederschlagswasser

Das in der Anlage anfallende Niederschlagswasser wird vollständig auf der Fläche versickert. Die befestigte Wegefläche entwässert seitlich in die Pflanzung mit Quergefälle. Dort, wo ein stärkeres Längsgefälle zur Überbrückung des Höhenunterschieds notwendig ist, wird das sich sammelnde Oberflächenwasser in eine Schotterpackung eingeleitet.

Bänke und Poller

Zwei Sitzbänke mit Stellplatz für Kinderwagen, Rollstuhl oder Ähnliches laden im Herzen der Anlage zum Verweilen ein. Pollerabsperrungen verhindern die Durchfahrt von PKWs, ermöglichen jedoch mit einer lichten Weite von 1,5 m die bequeme Benutzung auch mit großen Kinderwägen, Lastenrädern oder ähnlichem. Ein neuer Müllbehälter sorgt für Sauberkeit.

Aufenthaltsqualität

Um das erneute Entstehen von Trampelpfaden aus seitlichen Bereichen zu verhindern, werden die bestehenden Geländesprünge mittels Steinstufen abgetrennt. Dadurch ergibt sich zum einen eine neue Aufenthaltsqualität, weil man auf diesen Steinstufen im Sommer auch sitzen kann, zum anderen werden Fußgänger und Fußgängerinnen sowie Radfahrer und Radfahrerinnen auf die bestehenden befestigten Flächen kanalisiert. In der Mitte der Wiese dient ein großer Findling als Blickfang für Erwachsene und Attraktion für Kinder.

Projekt Neubleiche Bearbeitungsgebiet Stpl

Bild vergrößern

Die neue Platzgestaltung an der Neubleiche erfordert eine Anbindung an die Burgerstraße (befestigte Wegefläche 164 qm), die die städtischen Vorgaben zur Unterhaltspflicht, Sicherungspflicht und Barrierefreiheit berücksichtigt. Eine Verbindung hat sich bereits vor Ort entwickelt, jedoch wird der vorhandene, etwa ein 1 m breite Tal- und Bergweg diesen Anforderungen nicht gerecht.

Februar 2021: entfernen von Wildwuchs

Ein Großteil der wildgewachsenen Sträucher und Bäume wurde bereits 2017 entfernt beziehungsweise zurückgeschnitten und auf Stock gesetzt. Ende Februar 2021 wurden die verbliebenen Sträucher, Samlinge und Bäume im Bereich westlich des Trampelpfads gerodet. Die Rodung wurde außerhalb der Vogelbrutzeit durchgeführt.

Gefördert durch:

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/soer_nbg/neubleiche.html>