Kontrast Hilfe zur Nutzung dieser Seite

Sanierung nördlicher Marientorzwinger

Am Marientorzwinger besteht Sanierungsbedarf. So kam es im Jahr 2016 aufgrund von herausgefallenen großen Sandsteinen aus der nördlichen Zwingermauer am Marientor Ecke Katharinengasse zu einer Sperrung dieses Stadtmauerabschnittes. Die notwendigen Sanierungsarbeiten haben die Möglichkeit geschaffen, einen neuen Nutungs- und Gestaltungsentwurf für diesen Ort zu entwickeln. So wird die Sanierung der Mauerabschnitte durch die Neuanlage und Aufwertung von Grünflächen kombiniert.

Bauherr

Stadt Nürnberg, Hochbauamt und Servicebetrieb öffentlicher Raum

Planung

Dirk Leeven Architekten, Hackl Hofmann Landschaftsarchitekten

Kosten

voraussichtlich ca. 3,0 Mio. Euro

Förderung

voraussichtlich ca. 2,0 Mio. Euro


Ein weiterer Pocketpark für die Altstadt

Neben der Sicherung der denkmalgeschützten Stadtmauer soll ein Pocketpark auf drei Ebenen zwischen den Wehrmauern entstehen. Die Terrassen sind über eine Treppenanlage miteinander verbunden.

Auf Straßenniveau liegt, barrierefrei erreichbar, die größte der drei Terrassen. Nach Osten und Westen hin wird diese durch Hecken abgeschirmt. Sitzgelegenheiten schaffen einen angenehmen Aufenthaltsort. Auf etwa 3,5m über dem Straßenraum entsteht die zweite Ebene - das Zwischenplateau. Hier ermöglichen Sitzgelegenheiten das Verweilen und Erleben der alten, freigelegten Sandsteinmauern. Auf etwa 7m liegt die dritte Terrasse, das obere Zwingerplateau. Diese befindet sich auf der ursprünglichen Höhe der Wehranlage. Von hier aus kann man bis zum Laufer Torturm blicken.

Hinzu kommt ein neuer Aufbau auf dem Fundament des Turms "Blaues G", welcher seit dem Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört ist. Der neue Turm wird zwei Geschosse sowie ein Walmdach umfassen und vom oberen Plateau aus zugänglich sein.

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/qb_altstadt/marientorzwinger.html>