Kontakt

Zur Geschichte des Sigena e.V. - Freundeskreis des Sigena-Gymnasiums

Liebe Mitglieder, liebe Freunde des Sigena-Gymnasiums,

dass die Kommunen kein Geld haben, ist keine Erfindung dieses Jahrhunderts. Bereits vor 20 Jahren – 1983 – zogen die Eltern, Lehrer und Schüler vor das Rathaus um gegen Schließungsabsichten zu protestieren. Doch der Kelch ging damals nochmals am Sigena vorbei.

Zu Beginn der 90er Jahre war Schluss damit. Das Sigena geriet wieder ins Auge städtischer Sparpolitik. Schulleitung und Elternbeirat setzten für den Fortbestand der Schule alle Hebel in Bewegung. Über 17000 Unterschriften wurden gesammelt und im Rathaus übergeben. Gespräche mit allen Fraktionen im Stadtrat wurden geführt. Man fuhr nach München um im Kultusministerium vorstellig zu werden. Die Schließung schien abgewendet, als sogar der damalige OB Schönlein ein abgespecktes Sparpaket vorlegte. Bis dann Politiker der SPD-Fraktion die Grünen davon überzeugen konnten ihre Zustimmung zur Schließung zu geben, als Gegenleistung für die Position eines Grünen 3. Bürgermeisters. Am 6. Mai 1992 wurde der Beschluss offiziell im Stadtrat gefasst. Das Sigena sollte abgewickelt werden. Ab dem Schuljahr 1992/1993 durften keine Eingangsklassen mehr gebildet werden.

Und so wurde dann der Sigena e.V. gegründet.
Der Verein sollte zum einen eine Interessensvertretung für alle noch im Sigena Beschäftigten sein. Zum anderen nach der Schulschließung die Kontakte der „Sigenianer“ untereinander aufrecht halten.

Der Verein sollte zum einen eine Interessensvertretung für alle noch im Sigena Beschäftigten sein.

Zum anderen nach der Schulschließung die Kontakte der „Sigenianer“ untereinander aufrecht halten.


Die folgenden Jahre waren gefüllt mit den Problemen, die eine Schulschließung mit sich bringen. Der Verein arbeitete intensiv mit der Schulleitung zusammen. Ende 1995 war die Schule durch die fehlenden Eingangsklassen so dezimiert – es besuchten nur noch 326 Schüler das Gymnasium – dass die entgültige Schließung für das Jahr 1996 terminiert wurde.

Zu Ende des gleichen Jahres ergab sich ein neuer Hoffnungsschimmer. Die Schüler beschlossen – mit Unterstützung des Vereins – das damals neu installierte demokratische Instrument des Bürgerbegehrens zu nutzen. 18000 Unterschriften mussten gesammelt werden, damit es zu einem Bürgerentscheid über den Fortbestand der Schule kommen konnte. Eine euphorische Stimmung herrschte bei Schülern, Eltern, Lehrern und im Sigena e.V. als nach relativ kurzer Zeit 25000 Nürnberger das Bürgerbegehren zum Erhalt des Sigena unterschrieben hatten. Der Stadtrat musste – nachdem das Begehren einer rechtlichen Prüfung standhielt – den Bürgerentscheid auf den 5. Mai 1996 festlegen. Dem Entscheid sah der Verein zuversichtlich entgegen, denn die Stimmung war pro Sigena.

Parallel dazu überschlugen sich die politischen Ereignisse. Die bisherige Stadtregierung wurde durch eine CSU-Mehrheit abgelöst. Man erinnerte den neuen OB Herrn Scholz an sein im Wahlkampf gegebenes Versprechen, welches dieser auch umgehend einlöste. Der Stadtrat hob am 3. Mai 1996 den Schließungsbeschluss auf. Der Bürgerentscheid war nicht mehr notwendig.

Mit dem Schuljahr 1996/1997 kamen wieder „Kleine“ an die Schule. Das Haus füllte sich wieder mit Leben.

Der im Jahr 1958 gegründete Förderverein des Sigena-Gymnasiums hatte nach dem Schließungsbeschluss keine Entfaltungsmöglichkeit mehr und musste seine Arbeit einstellen. Er konnte aber auch nicht mit dem Sigena e.V. zusammengelegt werden und so löste er sich auf. In der Mitgliederversammlung 1996 hat der Sigena e.V. jedoch beschlossen, die Aufgaben des vormaligen Fördervereins zu übernehmen.

Und so schließt sich der Kreis zur Gegenwart. Heute ist die Hauptaufgabe des Vereins, die Schule vor allem in finanzieller Hinsicht zu unterstützen.

Der Charakter des Vereins hat sich dementsprechend hin zu einem reinen Förderverein entwickelt. Gerade jetzt, bei immer knapper werdenden Kassen, ist die Schule verstärkt auf Unterstützung durch den Förderverein angewiesen. Dazu braucht der Verein viele Mitglieder, die ihm helfen seinem Förderauftrag nachzukommen, zum Wohle der Schule.

Die vom Sigena e.V. unterstützten Projekte finden Sie (jeweils aktuell) unter der Rubrik „Unterstützte Projekte“.

Was die finanzielle Unterstützung der Schule anbelangt, ist der Verein auf seine Mitgliedsbeiträge und Spenden angewiesen. Und selbstverständlich kommen diese Gelder in vollem Umfang der Schule und damit den Schülern wieder zu Gute.

Wir freuen uns über neue Mitglieder!

Zum Beitrittsformular

URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/sigena_gymnasium/geschichte_verein.html>