Kontakt

Bündnis für Kultur – Soforthilfeprogramm für Kulturschaffende in Nürnberg

Rettungsring

Der Geschäftsbereich Kultur der Bürgermeisterin der Stadt Nürnberg ruft weiterhin zu einem starken "Bündnis für Kultur" auf, um den von der Corona-Krise existentiell bedrohten Kunst- und Kulturschaffenden schnelle und effiziente finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen. Ziel ist es, die Hilfsbereitschaft der Bürgerschaft zu aktivieren, um die Konsequenzen der andauernden Corona-Krise für Nürnbergs Kulturschaffende in ihrer ganzen Vielfalt abzufedern.

Öffentliche und private Kultureinrichtungen sind erneut seit Wochen geschlossen, Veranstaltungen wurden flächendeckend abgesagt. Damit entfallen für Kunst- und Kulturschaffende aller Sparten auf aktuell noch unbestimmte Zeit Auftrittsmöglichkeiten, Gagen und Honorare. Mit unterschiedlichen Formaten der Unterstützung hat der Geschäftsbereich Kultur seit Beginn der Corona-Krise auf diese Notlage reagiert.

Mit dem "Bündnis für Kultur" will der Geschäftsbereich Kultur bürgerschaftliches Engagement aktivieren und kann dabei auf die signifikante Unterstützung der Belegschaft und der Geschäftsführung der wbg Nürnberg GmbH bauen, die eine Spende in Höhe von 27.500 Euro hinterlegten.

Ralf Schekira, Geschäftsführer der wbg Nürnberg GmbH, erklärt zur Spende der wbg-Beschäftigten in Höhe von 7.500 Euro und zur Bereitstellung von weiteren 20.000 Euro durch die Geschäftsführung der wbg Nürnberg GmbH: "Wie lebensnotwendig Kunst und Kultur für eine Stadtgesellschaft und das Zusammenleben wirklich ist, bemerken wir gerade in diesen schwierigen Zeiten. Wir wünschen uns sehr, dass mit diesen Beträgen wirkungsvoll geholfen werden kann." Robert Schumbrutzki, Betriebsratsvorsitzender der wbg Unternehmensgruppe fügt an: "Wir wbg’ler unterstützen dort, wo wirklich dringend Hilfe benötigt wird".

Signale der Hilfsbereitschaft erreichten das Bündnis für Kultur auch seitens des Rotary Club Nürnberg-Sebald, der zugunsten der lokalen Kulturschaffenden 15.000 Euro beisteuert.

Prof. Dr. Julia Lehner, Bürgermeisterin der Stadt Nürnberg, dankt der Belegschaft wie der Geschäftsleitung der wbg Nürnberg GmbH sowie dem Rotary-Club Nürnberg-Sebald herzlich:
"Bürgerschaftliches Engagement für Kunst und Kultur hat in Nürnberg eine lange Tradition und die großzügigen Spenden sowohl seitens der Beschäftigten und der Geschäftsführung der wbg Nürnberg GmbH und des Rotary Club Nürnberg-Sebald sind hierfür ein weiterer großzügiger Beweis. ich freue mich, dass diese Spendensummen im Rahmen des 'Bündnis für Kultur' an Nürnberger Künstlerinnen und Künstler weitergereicht werden kann und möchte mich bei allen Spenderinnen und Spendern von Herzen bedanken."

Bereits im Frühjahr 2020 hatte der Geschäftsbereich Kultur mit der Einrichtung des "Bündnis für Kultur" die Initiative ergriffen und schon zu Beginn der Pandemie auf starke Partnerschaften rekurrieren dürfen. Im Bewusstsein für das Miteinander von Bürgerschaft und Kultur stellte die Sparkasse Nürnberg 25.000 Euro als Grundstock für das "Bündnis für Kultur" zur Verfügung. Im Dezember 2020 weitete die Sparkasse Nürnberg ihr Engagement um weitere 5.000 Euro aus.

Bürgerinnen und Bürger können unverändert über die Online-Spenden-Plattform "Gut für Nürnberg" mit ihren Spenden einen Beitrag leisten – ganz im Zeichen der bürgerschaftlichen Solidarität mit den Kunst- und Kulturschaffenden der Stadt.

Als begleitende Partnerin steht dem "Bündnis für Kultur" zudem die Aktion "Freude für Alle" der Nürnberger Nachrichten zu Seite, auf deren Spendenkonten unter dem Betreff "Kultur" ebenfalls Zuwendungen angewiesen werden können.

Wer soll unterstützt werden?

Die Unterstützung ist für freiberufliche Kunst- und Kulturschaffende aller Sparten gedacht, die sich in einer individuellen, tatsächlich existentiellen Notlage, verursacht durch die Corona-Krise, befinden und in Nürnberg wohnhaft oder tätig sind.

Wie kann gespendet werden?

Einfach und sicher über die Online-Spenden-Plattform "Gut für Nürnberg" der Sparkasse Nürnberg in Kooperation mit betterplace.org. So wird garantiert, dass tatsächlich jede Spende zu 100% dort ankommt, wo Hilfe benötigt wird.

Zudem besteht die Möglichkeit der Spende über die Aktion "Freude für Alle" der Nürnberger Nachrichten. Bitte ergänzen Sie hierzu bei der Überweisung Ihrer Spende den Verwendungszweck um den Hinweis "Kultur".

Hilfe beantragen

Die Antragsfunktion wurde mit dem Ende der zweiten Runde des „Bündnisses für Kultur“ am 5. Februar 2021 deaktiviert.

Verteilung der Zuwendungen

Die Verteilung der eingegangenen Spenden erfolgte im Februar 2021. Die bis Anfang Februar 2021 zur Verfügung stehende Spendensumme kam unter allen Antragstellern im gleichen Verhältnis zur Verteilung. Um bei einer sehr hohen Zahl von Hilfsanträgen eine angemessene Relation zu den zu verteilenden Spendenmitteln zu wahren, erfolgt die Frist zur Antragsstellung bis Anfang Februar 2021 unter Vorbehalt.

Ansprechpartner im Geschäftsbereich Kultur der Stadt Nürnberg

Herr Zahlaus

Telefon: 09 11 / 2 31-23 32 9

Telefax: 09 11 / 2 31- 47 57

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=69748>

Anzeige

  • Sparkasse Nürnberg<https://www.sparkasse-nuernberg.de/de/home.html>
  • Nürnberger Nachrichten<https://www.nordbayern.de>
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/nuernbergkultur/buendnis_fuer_kultur.html>