Kontakt

Bauflächenpotentiale in Nürnberg

Im Bauflächenkataster der Stadt Nürnberg ist der Bestand an unbebauten bzw. minder genutzten Bauflächen im Stadtgebiet erfasst. Zu diesen Bauflächenpotentialen stellt das Kataster detaillierte Angaben zu Flächengröße und Verfügbarkeit sowie Informationen zu Realnutzung, Planungsrecht und Restriktionen zur Verfügung.

Das Bauflächenkataster wird getrennt nach Wohnbauflächen, gemischten Bauflächen und gewerblichen Bauflächen geführt. Zum Stand April 2010 sind im Kataster rund 272 Hektar Wohnbauflächenpotentiale, rund 92 Hektar Mischbauflächenpotentiale und rund 305 Hektar Gewerbeflächenpotentiale erfasst.

Eines der vorrangigen Ziele des Bauflächenkatasters ist die Aktivierung innerörtlicher Potentiale im Interesse einer Verringerung der Flächeninanspruchnahme im Außenbereich. Um besonders geeignete Wohnbauflächenpotentiale erfolgreich mobilisieren zu können, wurde eine eigenständige Internetpräsentation entwickelt.

Über die Aktivierung von Potentialen hinaus ist das Bauflächenkataster auch eine wichtige Datengrundlage und Entscheidungshilfe für eine Vielzahl weiterer Aufgabenfelder. Für Untersuchungen im Rahmen der kleinräumigen Bevölkerungsprognose gilt dies ebenso wie für die Aufstellung des Nahverkehrsplanes oder die Einteilung von Schulsprengeln und Wahlbezirken.

Neben der Information über vorhandene Potentiale erlaubt das Bauflächenkataster auch Auswertungen zu in Anspruch genommene Bauflächen und bildet damit die Grundlage für die Statistik der Baumittelwerte und die Ableitung von städtebaulichen Kennwerten. Da das Bauflächenkataster bereits seit 1993 digital geführt wird, können Jahresbilanzen in den Kontext einer langen Zeitreihe gestellt werden.

Stadt Nürnberg - Stadtplanungsamt

Thema Bauflächenpotentiale

Telefon: 0911 / 231 - 49 15

Telefax: 0911 / 231 - 84 70

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=88278>
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtplanung/stadtmonitoring_bauflaechen.html>