Kontakt

Umgestaltung der Bayreuther Straße zwischen Rathenauplatz und Schoppershofer Straße

Der Mobilitätsbeschluss für Nürnberg, der im Januar 2021 vom Stadtrat verabschiedet wurde, hat die Stärkung des Umweltverbundes, also des Fuß- und Radverkehrs sowie des öffentlichen Nahverkehrs, zum Ziel. Im Rahmen der Umgestaltung der Bayreuther Straße zwischen Rathenauplatz und Schoppershofstraße bietet sich die Gelegenheit, die Erreichung dieser Ziele mittels verschiedener Maßnahmen zu unterstützen. Die Planung wurde im Verkehrsausschuss des Nürnberger Stadtrates am 06.05.2021 einstimmig beschlossen.

Linienbetrieb der Straßenbahn – Ausbau des Radwegenetzes

Um das Angebot im Straßenbahnnetz verbessern zu können, wird die Straßenbahnstrecke zwischen dem Rathenauplatz und dem Berliner Platz wieder in Betrieb genommen. Für den Radverkehr wird auf diesem Abschnitt ein dringend benötigtes, durchgängiges Angebot geschaffen. Die Bayreuther Straße ist Teil des vom Stadtrat beschlossenen Radvorrangroutennetzes und damit mit einer entsprechenden Radverkehrsinfrastruktur auszustatten, so dass sowohl die Verbindung zwischen den nordöstlichen Stadtteilen und der Innenstadt sichergestellt als auch die Erreichbarkeit der an der Hauptverkehrsstraße liegenden Ziele für den Radverkehr verbessert wird.

Im Rahmen der erforderlichen Baumaßnahmen wird der Straßenquerschnitt neu aufgeteilt. Für den Radwegelückenschluss in der Bayreuther Straße zwischen Rathenauplatz und Schoppershofstraße wird stadteinwärts der Verkehr ab der Virchowstraße Richtung Rathenauplatz einspurig geführt und ein breiter Radstreifen am Fahrbahnrand markiert. Im Zulauf zum Rathenauplatz weitet sich der Verkehrsraum wieder auf und die Spuraufteilung bleibt in seinem heutigen Bestand erhalten. In stadtauswärtiger Richtung wird das Radwegenetz zwischen Ludwig-Feuerbach-Straße und der Schoppershofstraße ebenfalls durch die Markierung eines Radstreifens am Fahrbahnrand ergänzt und die Lücke im Netz geschlossen. Die Nachteile für den Kfz-Verkehr werden durch eine komplett neu konzipierte Signalisierung minimiert.

Barrierefreihe Haltestellen - separates Rasengleis

Die Trasse der Straßenbahn wird größtenteils mit einem Rasengleis - günstig für Stadtgestaltung, Stadtökologie und Lärmminderung - versehen. Die Haltestellen der Straßenbahn in Höhe des U-Bahnhofs Rennweg und am Stadtpark werden barrierefrei ausgebaut. Am Berliner Platz wird die südliche Fahrbahn der Deumentenstraße aufgelassen. Der nördliche Ast der Deumentenstraße wird in beiden Richtungen befahren. Dadurch kann die bestehende Grünfläche durch eine Ruhezone mit Bänken erweitert werden.

Die Planung wurde mit den betroffenen Bürgervereinen Nürnberg-Nord e.V. und Nürnberg-Wöhrd e.V. abgestimmt. Beide Bürgervereine begrüßen und unterstützen sowohl die Planungen für den Radwegelückenschluss zwischen Virchowstraße und Rathenauplatz als auch den Ausbau der Infrastruktur für die Straßenbahn.

Zeitplanung

Vor dem Baubeginn der Maßnahme werden Kanalbauarbeiten und weitere Spartenverlegungen erforderlich. Mit diesen soll bereits 2022 begonnen werden. Eine Umsetzung der Maßnahme wäre dann – die Finanzierung vorausgesetzt – ab 2023 realistisch. Sowohl für die Straßenbahnmaßnahme als auch für den Bau des Radstreifens werden Zuschussanträge gestellt.

Straßenbahn durch die Pirckheimerstraße

Mit dem Beschluss zum Umbau der Bayreuther Straße wurde die Verwaltung beauftragt, die Bedingungen für eine Reaktivierung des Linienbetriebs der Straßenbahn in der Pirckheimerstraße detaillierter zu prüfen. Dazu werden Linienkonzepte untersucht, die eine förderungswürdige Realisierung ermöglichen.

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/verkehrsplanung/bayreuther.html>