Kontakt

Beschleunigung von Tram und Bus

Eine gekennzeichnete Busspur
Eine gekennzeichnete Straßenbahnhaltestelle

Warum Bus und Straßenbahn manchmal Vorfahrt haben

Durch den starken innerstädtischen Autoverkehr ist es für die öffentlichen Verkehrsmittel nicht immer einfach, die in den Fahrplänen festgelegten Fahrzeiten einzuhalten. Um das schnelle Vorankommen zu gewährleisten, gibt es zum Beispiel Busspuren und gesonderte Bereiche für die Straßenbahn. Außerdem werden in Nürnberg viele Ampeln mit Vorrang für die öffentlichen Verkehrsmittel geschaltet, damit die Fahrgäste schnell und pünktlich an ihr Ziel kommen.

Moderne Techniken ermöglichen es, dass Busse und Bahnen genau dann "Grün" erhalten, wenn sie sich der Ampel nähern. Das heißt: Für sie wird es früher "Grün" als für andere Fahrzeuge, die "Grünzeit" wird länger gehalten als bei anderen Fahrzeugen oder es gibt nur für den Bus oder die Straßenbahn ein kurzes "Extragrün". Wenn die Straßenbahn oder der Bus durchgefahren ist, kehrt die Ampel wieder in ihren normalen Rhythmus zurück.
Passieren keine Busse und Bahnen die Kreuzung, kommt die übrige Grünzeit allen anderen Verkehrsteilnehmern zugute.

Derzeit sind etwa 45-48 Prozent der Ampeln, die von einer oder mehreren VAG-Linien befahren werden, mit einer Bevorrechtigung ausgestattet.

Transportkapazitäten im Vergleich

Mehr zum Thema

URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/verkehrsplanung/beschleunigung.html>