Kontakt

Hafenverkehrskonzept

Nuernberger Hafen

Bild vergrößern

Nuernberg, 07. April 2009: Ein Frachtkahn wird im Nuernberger Hafen entladen. (Foto: Ralf Schedlbauer/Stadt Nuernberg)

Containerterminal im Nuernberger Hafen

Bild vergrößern

Nuernberg, 07. April 2009: Containerterminal im Nuernberger Hafen. (Foto: Ralf Schedlbauer/Stadt Nuernberg)

Containerhafen

Bild vergrößern

Nuernberg, 24. Februar 2010 Containerhafen (Foto: Elke Wechsler/Hafen Nuernberg-RothGmbH).

Das Verkehrskonzept für das Güterverkehrszentrum bayernhafen Nürnberg ist ein zentrales Projekt der Verkehrsplanung.

Zielsetzung ist:

  • Den Schwerverkehr auf kurzen Wegen zum übergeordneten Straßennetz zu führen.
  • Durch die Bündelung des Verkehrs auf den Hauptverkehrsstraßen sollen die benachbarten Wohngebiete vom hafenbedingten Verkehr entlastet werden.

Das Hafengebiet ist mit den Anschlüssen Nürnberg-Königshof, Nürnberg-Hafen Ost und Nürnberg-Eibach sowie dem Kreuz Nürnberg-Hafen direkt an die Südwesttangente und den Frankenschnellweg angebunden.

Das Verkehrsplanungsamt führt regelmäßig umfangreiche Verkehrszählungen am Hafen und seinem Umfeld durch. Die Ergebnisse dieser Zählungen zeigen, dass Dreiviertel des hafenbedingten Verkehrs über die Nordzufahrten Rotterdamer Straße, Bremer Straße und Hamburger Straße an- und abfährt. In der Eibacher Hauptstraße südlich der Hafenstraße beträgt der Anteil des hafenbedingten Verkehrs lediglich 2 Prozent, im Marthweg südlich der Wiener Straße 8,3 Prozent und in der Vorjurastraße südlich der Wiener Straße 2,7 Prozent.

Der Hafenverkehr setzt sich zusammen aus:

  • 56 Prozent Pkw-Verkehr und
  • 44 Prozent Lkw-Verkehr über 2,8 Tonnen

Als Weiterentwicklung des Erschließungskonzepts für den Hafen hat der Verkehrsausschuss am 25. Oktober 2007 beschlossen, die Verkehrsabwicklung an drei Knoten im Hafenumfeld zu verbessern:

  • An der Einmündung Vorjurastraße/Wiener Straße wurde eine Kreisverkehrsanlage gebaut.
  • An der Einmündung Marthweg/Wiener Straße soll eine Rechtsabbiegespur im Marthweg nördlich der Wiener Straße und eine zweite Linksabbiegespur in der Wiener Straße ergänzt werden. Die Realisierung ist für 2018 geplant.
  • An der Kreuzung Marthweg/Anschlussstelle Königshof wurde die Spurmarkierung im Marthweg verändert. Damit wird die Kanalisierung des Verkehrs auf eine Fahrspur im Marthweg erreicht und die Sicherheit erhöht.
  • Die Anschlussstelle Königshof soll im Rahmen des Ausbaus A73 signaliisiert werden. Damit wird ebenfalls die Verkehrssicherheit verbessert.

Weiterentwicklung des Nürnberger Hafenkonzepts

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/verkehrsplanung/hafenverkehrskonzept.html>