Kontakt

Nürnberg goes queer - was bedeutet das?

Die Stadt Nürnberg hat den Anspruch, die Menschen in den Vordergrund ihrer Politik zu stellen, das heißt, wir möchten als Verwaltung Angebote gleichermaßen für alle Bürger*innen anbieten. Dafür ist es wichtig, die Belange aller zu kennen. Wir haben festgestellt, es gibt noch zu wenig Berücksichtigung der Perspektiven von Lesben, Schwule, Bi*, Trans* und Interpersonen. Das wollen wir ändern. Wir wollen von Ihnen wissen, welche Angebote fehlen. Wir haben 10 Themenfelder, die näher betrachtet werden, die Themenfelder wurden so gewählt, dass sie alle Lebensphasen abdecken.
Wie ist der Zeitplan?
Aus den von Ihnen genannten Wünschen und Ideen, wird im Jahr 2021 ein Maßnahmenplan erstellt werden. Dies ist sozusagen unser Arbeitsplan für die nächsten fünf Jahre. 2025 werden alle Maßnahmen geprüft und ggf. fortgeschrieben.

Bitte beteiligen Sie sich, egal ob virtuell oder per Fragebogen, E-Mail, Telefon oder bei Präsenzterminen.

Wir sind auf Ihre Mithilfe angeweisen.

  • Was muss die Stadt Nürnberg verbessern?
  • Welche Angebote fehlen noch?
  • Wo können wir mehr "Flagge zeigen"?

Es geht weiter - sagt uns Eure Meinung!

Masterplan Queeres Nürnberg - Fragebogen online!

Sie haben Ideen und Wünsche, wie die Verwaltung besser die Belange von LSBTIQ berücksichtigen kann? Dann tragen Sie hier ihre Ideen ein. Der Onlinefragebogen kann ohne Anmeldung ausgefüllt werden. Möchten Sie zu einem Themenfeld nichts beisteuern, so klicken Sie einfach weiter. Wir prüfen alle Ideen und werden die Maßnahmen die umgesetzt werden können auch digital veröffentlichen.
Los geht´s .....

LSBTI-Parade

So funktioniert der Aktionsplan!

Wie ist der Ablauf?

Im Mai und im Juli werden digitale Workshops zu den einzelnen Handlungsfeldern stattfinden. Jeder Workshop wird gemeinsam von Personen der Verwaltung und der Community geleitet.

Parallel dazu können Ideen und Anregungen per Fragebogen eingereicht werden.

Im August/September werden die Ergebnisse aus den Workshops und der Fragebögen zusammengetragen und in den betreffenden Dienststellen sortiert und geprüft. Alle Ergebnisse werden im Herbst digital zur Verfügung gestellt umso mit der Community eine Abstimmung er Maßnahmen zu erreichen.

Im Winter 2021/2022 wird der Aktionsplan dann im Stadtrat vorgestellt und hoffentlich verabschiedet, ab dann beginnt der Umsetzungsprozess in der Verwaltung.

Wann werden die Maßnahmen umgesetzt?

Der Aktionsplan hat eine Laufzeit von 4 Jahren. 2021 bis 2025 werden die Maßnahmen umgesetzt und 2025 wieder gemeinsam zwischen Stadtverwaltung und der Zivilgesellschaft evaluiert. Es wird überprüft welche Maßnahmen erfolgreicht umgesetzt wurden und ob weitere Maßnahmen, neue Belange berücksichtigt werden müssen.
Wir sind also auf der Suche nach Ideen und Wünschen, die innerhalb eines Zeitraums von 4 -5 Jahren umgesetzt werden können.

Werden alle vorgeschlagenen Maßnahmen und Ideen umgesetzt?

Wir können nicht garantieren, dass jede Idee Umsetzung findet, aber jede Idee wird geprüft.
Zu klären sind auch Fragen der Zuständigkeit, manche Bereiche sind z.B. Ländersache, hier kann die Kommune nicht selbst entscheiden.
Wir geben aber zu jeder geäußerten Idee Rückmeldung.

Was ist ein Aktionsplan?

In Aktionsplänen werden Maßnahmen in einzelnen Handlungsfeldern gesammelt, die die Stadtverwaltung in einer gewissen Laufzeit umsetzt um so zur Chancengleichheit beizutragen. In der Stadt Nürnberg gibt es bislang Aktionspläne für Gleichstellung, Inklusion und Integration.
Für LSBTI-Belange haben nur wenige Städte in Deutschland einen eigenen Aktionsplan erstellt, so zum Beispiel Köln, Bielefeld und Hamburg. Auf Länderebene haben alle Bundesländer, mit Ausnahme Bayerns, einen Aktionsplan vorgelegt.

Beispielhaft nachstehend der Aktionsplan der Hansestadt Hamburg und der des Bundeslands NRW.

Hintergrund und Auftrag zum Aktionsplan

Drei Stadtratsfraktionen haben jeweils einen Antrag für die Verbesserung der Situation von LSBTI in Nürnberg gestellt. Im Masterplan werden diese drei Anträge zusammengefasst und gemeinsam bearbeitet. Was steht in den Anträgen, das kann hier eingesehen werden.

- SPD-Stadtratsfraktion: Masterplan „Queeres Nürnberg“ vom Mai 2020
- Bündnis 90/Die Grünen: Leitlinien Queere Jugendarbeit vom Mai 2019
- DIE LINKE: Ergänzungsantrag zum Masterplan „Queeres Nürnberg“ vom Juni 2020

Gestalten Sie mit. Zehn Bereiche stehen im Mittelpunkt:

Kinder und Familie | Jugend | Senior*innen | Vielfalt in der Pflege|Leben mit Behinderungen | Gesundheit | Bildung und Aufklärungsarbeit | Kultur, Freizeit und Tourismus | Migration und Integration | Diskriminierung | Öffentlichkeitsarbeit, Dialog und Sichtbarkeit fördern|

Diese Angebote gibt es bereits:

Kinder und Familie

Regelmäßige Berichte mit Regenbogenfamilien im Blog des Bündnis für Familie | Veranstaltungen zu queeren Themen, beispielsweise Lesungen | Veranstaltungen für Regenbogenfamilien zu Adoption & Pflegeelternschaft | LSBTI-Leben im Familienbericht des Bündnis für Familie | Fortbildung für pädagogische Fachkräfte

Jugend

Arbeitskreise der Mädchen* und Jugend*arbeit | Gemeinsame Aktionen für Vielfalt | Fachtage zu LSBTI-Themen für Fachkräfte der Jugendarbeit | Geschlechtssensible Pädagogik in Kinder- und Jugendeinrichtungen | Unterstützung bei der Entwicklung eigener Lebens- und Beziehungsentwürfe

Senior*innen / Vielfalt in der Pflege

Vernetzung von Nürnberg Stift mit der regionalen LSBTI-Community | LSBTI-offene Kommuniaktion im Leitbild und Broschüren von Nürnberg Stift | Finanzielle Förderung von quartierbezogenen Initativen und Aktiväten | Planung eines Fachtags zu LSBTI und Alter für Frühling 2022

Gesundheit

Vernetzung mit Kliniken und Therapeut*innen zu Trans* Gesundheit | Fachstelle Sexuelle Gesundheit im Gesundheitsamt /Fachberatung | Sichtbarkeit der Fachstelle beim CSD | Aufklärungsprojekte an Schulen | Finanzielle Unterstützung regionaler Akteure in der Gesundheitsarbeit

Bildung

regelmäßige Fachtage und Fortbildungen zu LSBTI für Lehrkräfte | Arbeitskreis LSBTI am Institut für Pädagogik und Schulpsychologie | Plakataktion an Schulen: DU kommst raus - wir stehen an deiner Seite | Vernetzung zwischen Schulen und regionalen LSBTI-Vereinen/Netzwerken | Finanzielle Unterstützung regionaler Aufklärungsprojekte

Kultur, Freizeit und Tourismus

Aktionen der Stadtbibliothek rund um den IDAHOBIT am 17. Mai 2021 | Vielfaltssensible Koffer für Kindergarten und Schulen | Unterstützung und gemeinsame Aktionen der Community mit Stadtteilzentren | Unterstützung und Beteiligung am CSD/Dykemarch und weiterer Aktionen | Angebote für die LSBTI-Community, Stadtführungen, Lesungen und Vorträge

Migration und Integration

Eigene Schutzunterkünfte für LSBTI-Geflüchtete | Arbeitskreis zu LSBTI und Flucht | Beratung und Unterstützung von Einzelfällen | Förderung und Unterstützung von LSBTI und Integrationsprojekten | Partnerstadtarbeit und Austausch zu LSBTI-Themen

Diskriminierung

Beratungsarbeit und Unterstützung von Einzelpersonen | Aufklärungsarbeit, Workshops an Schulen, Universitäten, in Vereinen etc. | AK SOGI der Community, Stadt Erlangen und Nürnberg, Hochschulen und Firmen | Überarbeitung des städtischen Angebots und der Formulare zu Diversität | Städtisches Mitarbeiter*innennetzwerk "Queer durch die Verwaltung"

Öffentlichkeitsarbeit

- Dialog und Sichtbarkeit fördern

Beflaggung des Rathaus zum CSD und IDAHOBIT, Rathausempfang zum CSD | Beitritt und Mitarbeit im Rainbow Cities Network | Ausstellungen, Informationsmaterialien und Kampagnen | Mitarbeit im bundesweiten LSBTI-Netzwerk | Mitgestaltung der Gedenkorte Nürnbergs, Erinnerungsarbeit


Ich will mitmachen!

dann kontaktieren Sie uns! Gerne können Sie sich für den den Newsletter anmelden, dann erhalten Sie alle Termine und Neuigkeiten direkt in Ihr Postfach. Nähere Informationen erhalten Sie von Christine Burmann.

Christine Burmann

Beauftragte für Diskriminierungsfragen

Telefon: 09 11 / 2 31- 10312

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=97938>
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/menschenrechte/aktionsplan_lsbti.html>