Kontakt

Abdolfattah Soltani

Menschenrechtspreisträger 2009

Für sein Engagement für die Anerkennung der Menschenrechte in der Islamischen Republik Iran.

Die Teilnahme an der Preisverleihung wurde dem Rechtsanwalt 2009 verwehrt, da ihm die iranischen Behörden noch am Flughafen den Pass entzogen.


Seit September 2011 ist Abdolfattah Soltani im berüchtigten Evin-Gefängnis in Teheran inhaftiert. Die Anklagepunkte lauten: Gründung des „Zentrums zum Schutz der Menschenrechte“, Versammlung und Verdunklung mit systemfeindlicher Absicht, Verbreitung regimefeindlicher Propaganda und die Annahme eines „ungesetzlichen Preises“ (der Internationale Nürnberger Menschenrechtspreis).


Aktuelle Information

In einem offenen Brief an die iranische Regierung fordern der Bar Council of England and Wales und das Bar Human Rights Committee of England and Wales die Freilassung von Abdolfattah Soltani.
Die Juristenvereinigungen stellen unmissverständlich fest, dass "... Die Inhaftierung von Abdollfattah Soltani und Narges Mohammadi ein klarer und fortwährender Verstoß gegen das Völkerrecht" ist.


Engagement für Soltanis Freilassung

Weltweit protestieren zahlreiche Organisationen, Initiativen und Einzelpersonen gegen seine Inhaftierung. Darunter (um nur einige zu nennen) die Vereinten Nationen, das Europäische Parlament, amnesty international, fidh, die Bundesrechtsanwaltskammer, die Stadt Nürnberg und zahlreiche engagierte Bürgerinnen und Bürger.

Kochen für Soltani - screenshot am 4. 2. 2016

Bild vergrößern

Screenshot der Aktion "Kochen für Soltani"

I can't believe - For Freedom Abdolfattah Soltani

Bild vergrößern

Foto zur Aktion "I can't believe" for Freedom Abdolfattah Soltani

Freiheit für Soltani

Bild vergrößern

Aufruf zur Kundgebung "Freiheit für Soltani" am 16. November 2013


Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/menschenrechte/soltani.html>