Kontakt

Nürnberger Friedensmahl

Bei diesem festlichen Mahl werden Spenden für den letztjährigen Preisträger gesammelt. Damit ist das Friedensmahl ein wesentlicher Teil des nachhaltigen Konzepts des „Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises“: Nach Ehrung und Würdigung während der Preisverleihung folgt in Nürnberg die konkrete, praktische Unterstützung der Preisträger.

Friedensmahl 2014

Rund 200 Gäste nahmen am Friedensmahl 2014 im Historischen Rathaussaal teil. Und brachten damit Ihre Verbundenheit und Unterstützung für die Preisträgerin des Nürnberger Menschenrechtspreises Kasha Jacqueline Nabagesera zum Ausdruck.

Friedensmahl 2012

Hollman Morris, Preisträger 2011, stand im Mittelpunkt des Friedensmahls 2012. Die Spendensumme von rund 45 000 Euro kommt der weiteren journalistischen Arbeit des Fernsehsenders „Contravía“ zu Gute.

Friedensmahl 2010

Abdolfattah Soltani, dem die Ausreise zur Preisverleihung im vergangenen Jahr verwehrt wurde, stand am 25. September 2010 im Mittelpunkt des Friedensmahls.

Friedensmahl 2008

55.855 Euro wurden beim Friedensmahl 2008 für den Bau der Schule „École Technique Saint Peter Igihozo“ im ruandischen Nyanza gespendet.

Friedensmahl 2006

Das Friedensmahl 2006 fand zugunsten der Preisträgerin Tamara Chikunova aus Usbekistan statt.

Friedensmahl 2004

Teesta Setalvad und Ibn Abdur Rehman stellten ihre Projekte in Indien und Pakistan im Rahmen des Friedensmahls 2004 vor.

Friedensmahl 2002

Am 5. September 2002 fand das "Nürnberger Friedensmahl" erstmals in seiner neuen Form als Benefizveranstaltung statt.

Friedensmahl 1999

180 Ehrengäste aus aller Welt, darunter die schwedische Königin Siliva, nahmen 350 Jahre nach dem historischen Bankett am "Nürnberger Friedensmahl" teil.

Friedensmahl 1649

In Jahren 1649 und 1650 war Nürnberg Schauplatz eines europäischen Friedenskongresses, in dessen Verlauf am 25. September 1649 das erste "Nürnberger Friedensmahl" stattfand.

URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/menschenrechte/friedensmahl.html>