Kontakt

Friedenstafel 1999

Fast wäre sie buchstäblich ins Wasser gefallen, die „längste Friedenstafel der Welt“. Doch die Nürnberger Bevölkerung ließ sich durch das schlechte Wetter nicht abhalten und feierte am 25. September 1999 gut gelaunt ein multikulturelles Bürgerfest in den Straßen und Gassen der Altstadt. Rund 40.000 Menschen kamen zur Friedenstafel, die mit ihren 7,8 Kilometern Länge ins Guinness-Buch der Rekorde einging, und setzten damit ein Zeichen für Frieden, Toleranz und Achtung der Menschenrechte.

Eröffnet wurde das Ereignis um 14 Uhr mit einem stimmgewaltigen Auftritt: Auf sieben Bühnen erklang gleichzeitig Melchior Francks Chor- und Orchesterwerk „Da Pacem Domine“ („Herr gib uns Frieden“) in einer modernen Bearbeitung. Ausgehend von der Bühne auf dem Hauptmarkt trugen über 500 Sängerinnen und Sänger diese Musik in die ganze Sebalder Altstadt. Anschließend umrahmte ein vielfältiges Kulturprogramm die Tischreihen auf ihrer gesamten Länge. Mehr als 20 Bühnen und Aktionsflächen wurden im Laufe des Nachmittags bespielt. Außerdem nahmen immer wieder musikalische Umzüge den Weg durch die Altstadt und ließen Klänge der verschiedensten Kulturen dieser Welt hören. Bis 17 Uhr wurde gespeist, getrunken und mit neuen wie alten Bekannten zusammen gesessen. Dann endete die „längste Friedenstafel der Welt“ mit einem Abschlusskonzert der Weltmusik-Band „Dissidenten“ auf dem Hauptmarkt.

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/menschenrechte/friedenstafel_1999.html>