Kontakt

Friedenstafel 2005

Am 25. September 2005 fand ab 13.00 Uhr auf dem Kornmarkt und in der Straße der Menschenrechte die "Nürnberger Friedenstafel" statt. Das Programm stand in diesem Jahr ganz im Zeichen Usbekistans, des Heimatlandes der Preisträgerin. Alle Nürnbergerinnen und Nürnberger hatten dabei Gelegenheit, Tamara Chikunova persönlich zu begegnen, mit ihr zu feiern und Einblicke in das kulturelle Leben und die politische Situation dieses zentralasiatischen Landes zu gewinnen.

Tamara Chikunova und Mitglieder der Jury informierten über die Menschenrechtssituation in Usbekistan, insbesondere über die dort angewandte Todesstrafe und Folter. In weiteren Gesprächsrunden diskutierten die Experten über das Thema "Integration", "Das Zuwanderungsgesetzt in Deutschland" und "Globalisierung und Menschenrechte".

Der musikalische Höhepunkt war der Auftritt der Usbekin "Mokhira" und ihrer Gruppe. Mokhira Asadova, "Mokhira", ist die gefragteste und bekannteste Sängerin in ihrer Heimat Usbekistan. Sie gilt als World-Music-Star und als "die Makom-Sängerin" der zentralasiatischen Region. Mit der Doira (traditionelles usbekisches Perkussionsinstrument), Tarabuka, diversen Trommeln und Schlagzeug, mit Kairoks (Steine) sowie mit den Saiteninstrumenten Dutar, der türkischen Saz, Tanbur, Bass und Keyboards lassen Mokhira und ihre Gruppe die musikalischen Schätze der Seidenstraße erklingen. Bei der "Nürnberger Friedenstafel 2005" wurde der Auftritt ergänzt von einer Tänzerin, die in traditionellem Kostüm und in ihrer temperamentvollen Ausdrucksform die asiatisch-orientalische Tanzkultur Usbekistans widerspiegelt.

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/menschenrechte/friedenstafel_2005.html>