Kontakt

Dr. h.c. Sonia Picado

Sonia Picado schloss 1968 ihr Jurastudium an der Universität von Costa Rica ab. Zur Zeit ist sie Präsidentin des Interamerikanischen Menschenrechtsinstituts und Präsidentin des Fonds der Vereinten Nationen zur Unterstützung von Folteropfern. Sie hat ihr Land in verschiedenen internationalen Menschenrechtsgremien vertreten, wie zum Beispiel dem United Nations Advisory Board Trust Fund on Human Security (Beirat des Treuhandfonds der Vereinten Nationen für Sicherheit), dem Ständigen Schiedsgerichtshof in Den Haag, Niederlande, und dem Vorstand des Institute for Women, Law and Development (Institut für Frauen, Recht und Entwicklung) in Washington D.C.

Wichtige Daten:

1980-1984

Professorin für den Interdisziplinären Kurs am Interamerikanischen Menschenrechtsinstitut

1988-1994

Richterin und stellvertretende Vorsitzende des Interamerikanischen Menschenrechtsgerichtshofs

1992-1994

Vertreterin von Costa Rica im Expertenausschuss für die Förderung der Menschenrechte in Zentralamerika, EU Kommission Brüssel, Belgien

1993

Menschenrechtspreis der Vereinten Nationen

1994-1998

Botschafterin von Costa Rica in den Vereinigten Staaten von Amerika

1999-2000

Präsidentin der Internationalen Untersuchungskommission zu Ost-Timor

Auszeichnungen:

Für ihren Einsatz für die Menschenrechte durfte Frau Picado zahlreiche Auszeichnungen entgegennehmen. So wurde sie 1993 mit dem renommierten Menschenrechtspreis der Vereinten Nationen ausgezeichnet.

Veröffentlichungen:

Frau Picado hat zahlreiche akademische Artikel zum Thema Menschenrechte verfasst.

[Stand: Juli 2011]

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/menschenrechte/jury_picado_bio.html>