Kontakt

Nizza – Die Stadt


  • Hauptstadt des Départements Alpes Maritimes, ca. 350.000 Einwohner
  • Internationaler Flughafen Nice-Côte d’Azur
  • Universität Sophia Antipolis, verschiedene Hochschulen
  • Technologie- und Wissenschaftspark Sophia Antipolis, Kongresszentrum Acropolis
  • viele sehenswerte Kunstmuseen in Nizza und Umgebung
  • reizvolle Ausflugsmöglichkeiten (Grasse, Monaco, Cannes, St. Paul de Vence, Antibes etc.)

Aufschwung zum mondänen Badeort

Die frühesten Siedlungsspuren im heutigen Stadtgebiet von Nizza reichen weit in die Altsteinzeit zurück. Zwischen dem 5. und 4. Jahrhundert v. Chr. erhielt die Stadt von griechischen Kolonialisten ihren von der Göttin Nike entlehnten Namen („die Siegreiche“). Eindrucksvolle Spuren hat mit den Ruinen eines Amphitheaters und einer Thermenanlage die römerzeitliche Epoche im Stadtteil Cimiez hinterlassen.

Im 18. und 19. Jahrhundert entwickelte sich die an der „Engelsbucht“ zwischen Cannes und Monaco gelegene Stadt zu einem Reiseziel und Wohnort für die „High Society“. Neben dem europäischen Hochadel und reichen Bürgern entdeckten bald auch Schriftsteller, Maler und Musiker die Côte d’Azur. Seiner Anziehungskraft auf Künstler verdankt das heutige Nizza Sammlungen von hohem Niveau: Das Matisse-Museum und das Chagall-Museum gehören deshalb unbedingt in das Besuchsprogramm von Kunstinteressierten, ebenso das Musée des Beaux-Arts und das Musée d'Art Moderne et Contemporaine (MAMAC). Prachtvolle Hotelbauten des 19. Jahrhunderts und zum Teil recht außergewöhnliche Wohnhäuser der Belle Epoque, eine russische Kirche mit Zwiebeltürmchen und bunten Farben sowie der im 17. Jahrhundert erbaute Palais Lascaris zählen ebenso zu den sehenswerten Bauwerken in dieser Stadt.

High-Tech-Zentrum und Wirtschaftsmetropole

Das heutige Nizza bietet nicht nur hochkarätige Museen und andere Sehenswürdigkeiten aus seiner wechselvollen Vergangenheit, sondern auch eine Reihe von herausragenden Bildungseinrichtungen.

Mit dem Technologie- und Wissenschaftspark Sophia Antipolis sowie dem internationalen Flughafen Nice- Côte d’Azur – nach den Flughäfen Paris-Charles-de-Gaulle und Paris-Orly der bedeutendste Flughafen in Frankreich – wurde zudem dafür gesorgt, dass sich die Stadt mit ihrem Umland zu einem der wichtigsten Wirtschaftszentren in Südfrankreich entwickeln konnte.

Darüber hinaus ist Nizza nach wie vor ein attraktives Reiseziel. Neben Sonne, Strand und Meer an der „Promenade des Anglais“, den zahlreichen Sehenswürdigkeiten für Kunstinteressierte und der reizvollen Umgebung dieser Stadt lockt vor allem die pittoreske Altstadt von Nizza mit ihrem mediterranen Ambiente und Lebensgefühl unzählige Touristen an.

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/international/nizza_stadt.html>