Einweihung der Bäume der Partnerstädte

Seit 1954 ist Nürnberg mit Städten in fast allen Teilen der Welt partnerschaftlich und freundschaftlich verbunden. Ihren 15 Partnerstädten sind an der zentral gelegenen Wöhrder Wiese in Nürnberg 15 Bäume gewidmet.

Am 3. Juli wurden sie eingeweiht

  1. Einweihung der Bäume der Partnerstädte.auf der Wöhrder Wiese

    Trotz Regens

    ... freuten sich die Anwesenden über die offizielle Widmung der Partnerschaftsbäum durch Oberbürgermeister Marcus König.

  2. Einweihung der Bäume der Partnerstädte.an der Wöhrder  Wiese, BM Christian Vogel

    Gute Stimmung und viel Humor

    Für den Kooperationspartner Servicebetrieb Öffentlicher Raum (SÖR) sprach Bürgermeister Christian Vogel und feixte "SÖR muss heute nicht gießen".

  3. Dr. Michael Kläver. OBM Marcus König und BM Christian Vogel an der Inforamtionsstele zu den Bäumen der Partnerstädte.

    Informationen über die Partnerstädte und die Bäume

    Dr. Michael Kläver (Sparkasse Nürnberg), Oberbürgermeister Marcus König und Bürgermeister Christian Vogel an der Stele.

  4. Partnerschaftsbäume an der Wöhrder Wiese, gut erkennbar durch die weiss-roten Pfähle.

    Gut erkennbar sind die Bäume an den rot-weißen Pfählen

    Damit die Bäume ihre Wurzeln gut im Boden verankern und auch bei Sturm nicht kippen, wurden sie mit Baumpfählen gesichert.

  5. Herzen für die  Bäume der Partnerstädte

    Herzen für die Partnerschaftsbäume

    Aktive der Städtepartnerschaft Nürnberg - Glasgow zeigen Herz für die Bäume.

Sichtbares Symbol der Freundschaft

Oberbürgermeister Marcus König freut sich über dieses sichtbare Symbol der Freundschaft: „Die Bäume schaffen eine Verbindung zwischen Umweltschutz und unserer internationalen Arbeit. Sie stehen für gute Luft, gutes Klima und eine gute Zukunft. Gleichzeitig symbolisieren sie unsere jeweiligen Partnerstädte. Ich durfte bereits einige Partnerstädte besuchen. Und sie alle bestechen durch große Freundschaft und den Willen, Gemeinsames zu schaffen, Grenzen zu überwinden und Begegnungen zu ermöglichen. Wer künftig hier an den Partnerschaftsbäumen vorbeikommt, wird dies sehen und erleben könnten.“

Naturschutz und lebenswerte Stadt

Christian Vogel, Bürgermeister und Erster Werkleiter des Servicebetriebs Öffentlicher Raum Nürnberg betonte: „Bäume sind Symbole für stetiges Wachstum, Ausdauer und ein langes Leben. All dies wünsche ich auch den Beziehungen zu unseren Partnerstädten. Als Sör-Chef setzte ich mich dafür ein, dass Nürnberg mehr Bäume bekommt. Jeder Baum sorgt in seiner Umgebung für mehr Schatten und bessere Luft. Bäume machen eine Stadt lebenswert und sind wichtige Verbündete im Kampf gegen den Klimawandel."

Gemeinsam für gutes Stadtklima

Beide unterstrichen den Kooperationsgedanken zwischen den Kommunen: Nürnbergs Partnerstädte stehen vor den gleichen Herausforderungen und unternehmen ähnliche Anstrengungen damit ihre Städte fit für den globalen Klimawandel werden.

Auch dafür stehen diese 15 Bäume, so Marcus König und Christian Vogel unisono: „Wir werden diese schwierige Aufgabe nur gemeinsam lösen können. Unsere Fachleute stehen bereits im Austausch mit einigen unserer Partnerstädte.“ Beide danken der Zukunftsstiftung der Sparkasse Nürnberg, die maßgeblich die Pflanzung der Partnerschaftsbäume unterstützt hat.

Lageplan

Lageplan der Partnerschaftsbäume auf der Wöhrder Wiese in Nürnberg

Entlang des Johann-Soergel-Wegs befinden sich die zehn ersten Partnerschaftsbäume, stadtauswärts beginnend mit Venedig, Nizza, Krakau, Skopje, Glasgow, San Carlos, Charkiw, Prag, Hadera bis hin zu Antalya. Vor dem Biergarten quert der „Weg der Partnerstädte“ die Wöhrder Wiese. Die Namensgebung des Verbindungswegs wurde bereits im Frühjahr im Verkehrsausschuss beschlossen. Am zweiten Standort der Partnerschaftsbäume finden sich Shenzhen, Atlanta, Kavala, Córdoba und Nürnbergs jüngste Partnerstadt Braşov.

Die Bäume

Auch botanisch spiegeln die Bäume die Vielfalt der Partnerstädte wider. Insgesamt neun verschiedene Gattungen finden sich unter den Bäumen. Am häufigsten sind Eiche, Ahorn und Linde. Darunter ist auch die in Deutschland seltener vorkommende Art der Wasser-Eiche oder der exotisch klingende Japanische Schnurbaum.

Bäume und Städte

Partnerschaftsbäume


Logo der Zukunftsstiftung der Sparkasse Nürnberg

Unser herzlicher Dank

... geht an die Zukunftsstiftung der Sparkasse Nürnberg. Ohne ihre Unterstützung wäre die Pflanzung die Bäume der Partnerstädte nicht möglich gewesen.

URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/international/partnerschaftsbaeume.html>