Kontakt

Naturschutzgebiet „Sandgruben am Föhrenbuck“

Naturschutzgebiet Föhrenbuck

Das Naturschutzgebiet „Sandgruben am Föhrenbuck“ ist im südlichen Stadtgebiet von Nürnberg zu finden und wurde 1992 unter Schutz gestellt.

Die ehemalige Sandabbaustelle mit Waldflächen südlich der Reststoffdeponie hat eine Größe von ca. 22,4 Hektar.

Aufgelassene und von jeglicher Nachfolgenutzung freie Sandabbaustellen sind im Mittelfränkischen Becken eher selten und bieten einer Reihe von „Spezialisten“ unter den Tieren und Pflanzen einen idealen Lebensraum. Genauere Informationen zu den dort im Rahmen der Biotopkartierung erfassten seltenen und gefährdeten Tier- und Pflanzenarten finden sie im Bayerischen Fachinformationssystem Naturschutz.

Die wertvollen Sandlebensräume würden jedoch ohne fachgerechte Pflegemaßnahmen im Rahmen der natürlichen Sukzession verbuschen. Der auf Initiative und mit der Unterstützung der Stadt Nürnberg gegründete Landschaftspflegeverband Nürnberg, sorgt für die Erhaltung dieser wertvollen Lebensräume.

Aufgrund ihres extrem reichhaltigen und seltenen Arteninventars hat ihr Schutz höchste Priorität. Da manche scheuen Vogelarten leicht beim Brüten gestört werden können, gilt im gesamten Naturschutzgebiet: Hunde sind an die Leine zu nehmen und Grillen ist verboten.
Die Mitarbeiter der NOA-Parkaufsicht achten auf die Einhaltung der Ver- und Gebote der Naturschutzgebietsverordnung.

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/umweltamt/naturschutzgebiet_sandgruben.html>