Kontrast Hilfe zur Nutzung dieser Seite

Naturschutzgebiet "Pegnitztal Ost"


Beginn der Schutzzeiten im Naturschutzgebiet Pegnitztal Ost

Mit steigenden Temperaturen sind erste Frühlingsboten zu sehen, und für die Natur beginnt eine Zeit der Entwicklung. Um diese nicht zu stören, gelten im Naturschutzgebiet (NSG) Pegnitztal Ost seit Dienstag, 1. März 2022, Betretungseinschränkungen für Besucherinnen und Besucher. Umweltreferentin Britta Walthelm erklärt: „Das Pegnitztal Ost wurde unter Naturschutz gestellt, um es nachhaltig zu entwickeln. Für Bürgerinnen und Bürger steht dieses einmalige Gebiet stets offen. Sie müssen jedoch in den regulären Schutzzeiten auf den ausgewiesenen Wegen und Pfaden bleiben. So werden Pflanzen und Tiere nicht gestört.“

Pegnitztal Ost

Bild vergrößern

Für Besucherinnen und Besucher gelten daher die normalen jahreszeitlichen Nutzungsregeln. In Zone I (westlicher Teil des NSG, von Satzinger Mühle bis Unterbürg) dürfen die Wiesen vom 1. April bis zum 30. Juni nicht betreten werden. In Zone II (östlicher Teil, von Unterbürg bis zur Autobahn) gilt das Betretungsverbot der Wiesen schon seit dem 1. März und bis zum 30. September. Die Betretungsverbote gelten auch für Hunde. Sie sind während der Schutzzeiten an die Leine zu nehmen oder bei Fuß zu führen.

Pegnitztal Ost

Bild vergrößern

Das NSG Pegnitztal Ost ist mit rund 221 Hektar Nürnbergs größtes Naturschutzgebiet. Zum Schutz der Tiere und Pflanzen ist es nötig, dass die Wiesen in der Wachstumsperiode nicht gestört werden. Grundsätzlich dürfen Spaziergehende das ganze Jahr über die befestigten Wege und die offiziellen Pfade nutzen. Diese werden auf Infotafeln, in Infoflyern sowie im Internet dargestellt. Für Hundebesitzerinnen und -besitzer wurden zwei mehr als 20 000 Quadratmeter große Hundeauslaufzonen eingerichtet. Die Naturschutzwächterinnen und -wächter achten bei ihren regelmäßigen Begehungen auf die Einhaltung der Regeln und sind als fachkundige Ansprechpersonen vor Ort.


2. Infotag im NSG Pegnitztal Ost

Infotag im NSG Pegnitztal Ost mit Britta Walthelm

Bild vergrößern

Am 28. August 2021 begrüßte Nürnbergs Umweltreferentin Britta Walthelm zum 2. Infotag in Nürnbergs größtem Naturschutzgebiet, dem Pegnitztal Ost. Dieses einmalige Gebiet ist Lebensraum für Tiere und Pflanzen sowie Naturoase für die BürgerInnen. In diesem Jahr boten Experten und Naturschutzwächter Führungen in die Naturlandschaft an, mit spannenden Themen, wie Kräuter- und Heilpflanzen oder Vögel. Das Team des Umweltamtes stand den BesucherInnen am Infostand mit Rat und Tat im persönlichen Gespräch zur Verfügung. Ein breites Informationsangebot rund um das Thema Nürnberger Stadtnatur rundete das Angebot ab.

Infotag im NSG Pegnitztal Ost

Bild vergrößern


Hundeauslaufzonen fertiggestellt

Das Naturschutzgebiet Pegnitztal Ost bietet seinen Nutzern pünktlich mit Inkrafttreten der Schutzzeiten im März 2021 zwei zusammen circa 20.000 Quadratmeter große Hundeauslaufzonen. Diese befinden sich an der Laufamholzstraße und am Rüblander Ufer und sind mit Kotbeutelspender und Abfalleimern ausgestattet. Hier finden Hundehalter eine sichere Möglichkeit, ihre Hunde freilaufen und toben zu lassen. Beide Bereiche stehen ab sofort allen Bürgerinnen und Bürgern mit ihren Vierbeinern zur Verfügung. „Besonders in den Schutzzeiten und der dann geltenden Leinenpflicht ist die Nutzung der Hundeauslaufzonen eine gute Möglichkeit, seinem Hund freien Auslauf zu
bieten und gleichzeitig Tiere und Pflanzen im Naturschutzgebiet zu schützen“, betont die Referentin für Umwelt und Gesundheit, Britta Walthelm.

Pegnitztal Ost Karte Hundeauslaufzonen

Hier wird noch gearbeitet

Auf dieser Seite werden Ihnen schon bald umfangreichere Informationen zum Naturschutzgebiet Pegnitztal Ost zur Verfügung stehen.

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/umweltamt/pegnitztalost.html>