Kontrast Hilfe zur Nutzung dieser Seite

Neu im Stadtarchiv

Neuzugänge aus den Jahren 2020-2022

Auch in den vergangenen zwei Jahren ist dem Stadtarchiv neben den regelmäßigen Abgaben von Behörden und Dienststellen eine Fülle von Materialien aus privater Überlieferung zugegangen. Durch Schenkungen und Dauerleihgaben gehen sie in unsere Bestände ein, werden erschlossen, konservatorisch korrekt verpackt, der Recherche durch die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und sicher verwahrt. Auf diese Weise gehen sie in das „Gedächtnis der Stadt“ ein.
Nachlässe, Familien- und Patrizierarchive, Vereins- und Unternehmensarchive sind überaus vielfältig. Fotos, Briefe, Postkarten, Karten und Pläne, Stiche und Skizzenbücher bereichern und illustrieren unser Wissen von der Vergangenheit.
Für die Online-Präsentation wurde eine kleine Auswahl aus den rund 200 Neuzugängen der Jahre 2020 bis 2022 getroffen.

Besonderes Augenmerk haben wir diesmal auf ein Medium gelegt, das auf sehr kleiner Fläche (meistens ca. 3-5 x 4-6 cm) in ästhetischer Weise Botschaften vermittelt: die Reklamemarke, auch Vignette genannt. Nur für wenige Jahrzehnte waren diese kunstvollen Sammelobjekte in Europa verbreitet. Bei den Motiven handelt es sich oft um Plakate im Miniformat, bisweilen aber auch um eigens für das Medium Reklamemarke künstlerisch gestaltete Darstellungen.

Von historischem Wert sind sie vor allem dadurch, dass auf ihnen häufig sehr detailliert Innenräume, z.B. Gasträume, Produktnamen, Produkte oder Baudenkmäler gezeigt sind, die heute verloren und anderweitig nicht bildlich belegt sind. Manche Firmennamen oder Produkte sind sogar nur hier belegt. Erforscht sind sie wenig.
Heben Sie sodann z.B. mit Blanchards Ballon ab, besuchen den Ratskeller um 1900, werden aus dem Schmausenbuck vertrieben, überfliegen erstmals die Altstadt, sehen Nürnberg bei Nacht und erfahren etwas über das Leben als Sozialist und Arbeiterdichter in der NS-Zeit, über Botschaften von der Front des Zweiten Weltkriegs, über die Rückkehr aus dem Gulag – aber auch über künstliche Weihnachtsbäume, den Wiederaufbau der zerstörten Stadt und heutige Architekturfotografie.
Die Online-Ausstellung ist chronologisch angelegt, so dass Sie je nach Interesse an bestimmte Stellen navigieren oder aber Stück für Stück ansehen können. Sie wird außerdem von einem Teaser mit wenigen Originalen im Kleinen Foyer des Stadtarchivs flankiert. Auch dort vor Ort sind Sie zu den Öffnungszeiten herzlich willkommen!

Stadtarchiv Nürnberg

Marientorgaben 8

90402 Nürnberg

Telefon 09 11 / 2 31- 2770

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular

Link und Flyer zur Ausstellung

Neu im Stadtarchiv 2020-2022 Teaser
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtarchiv/nis_2020_2022.html>