Kontakt

Vorstandsmitglieder


Engerer Vorstand


Vorsitzender: Dr. Ulrich Maly

Geb. 1960 in Nürnberg, seit 2002 Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg.

  • 1981-1987 Studium der Volkswirtschaftslehre an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.
  • 1987-1990 Promotion zum Dr. rer. pol. zum Thema "Wirtschaft und Umwelt in der Stadtentwicklungspolitik".
  • 1990-1996 Geschäftsführer der SPD-Stadtratsfraktion.
  • 1996-2002 Finanzreferent der Stadt Nürnberg.
  • 1985-1990 Vorsitzender des Kreisjugendrings.
  • seit 1996 Mitglied im Vorstand der Bundes-SGK (Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik).
  • seit 2002 Vorsitzender der Jury des Internationalen Menschenrechtspreises.
  • 2005-2011 Ratsvorsitzender der Europäischen Metropolregion Nürnberg.
  • seit 2005 Mitglied im Präsidium des Deutschen Städtetages.
  • 2006-2010 Mitglied im Ausschuss der Regionen (AdR).
  • seit 2007 Mitglied im Aufsichtsrat des 1. FCN.
  • 2009-2013 Stellvertretender Präsident des Deutschen Städtetages.
  • seit 2010 Mitglied in der Deutschen Islamkonferenz.
  • seit 2011 Vorsitzender des Bayerischen Städtetages.
  • 2013-2015 Präsident des Deutschen Städtetages.

Stellvertretender Vorsitzender: Dr. Michael Diefenbacher

Geb. 1956 in Heilbronn, seit 1990 Leiter des Stadtarchivs Nürnberg.

  • 1975-1983 Studium der Geschichte, Germanistik, Mittellateinischen Philologie und Politologie an den Universitäten Tübingen, Wien und Marburg/Lahn, 1983-1985 Archivschule Marburg, Promotion 1985.
  • Mitglied der Bundeskonferenz der Kommunalarchive im Deutschen Städtetag und des Arbeitskreises Kommunalarchive beim Bayerischen Städtetag, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft bayerischer Kommunalarchive.
  • Mitglied im Beirat der Altnürnberger Landschaft und der Gesellschaft für Familienforschung in Franken, Mitglied im Wissenschaftlichen Ausschuss der Gesellschaft für fränkische Geschichte und im Vorstand des Südwestdeutschen Arbeitskreises für Stadtgeschichtsforschung.
  • Herausgeber mehrerer stadtgeschichtlicher Publikationsreihen des Stadtarchivs Nürnberg und des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, zur Nürnberger Stadtgeschichte und zur Geschichte des Deutschen Ordens.

Günter Eisemann

Schatzmeister: Günter Eisemann

Jahrgang 1961, verheiratet, 2 erwachsene Söhne.
Wohnhaft in Hilpoltstein im Landkreis Roth.

  • Seit über 30 Jahren in der Sparkasse Nürnberg in leitenden Positionen tätig.
  • Über 20 Jahre in der Prüfungskommision der IHK für Bankkaufleute tätig.
  • Über viele Jahre Dozent und Prüfer an der bayerischen Sparkassenakademie in Landshut aktiv.
  • In den letzten Jahren Direktor Privatkunden in einem Teilgeschäftsgebiet in der Stadt Nürnberg und dem Nürnberger Land.
  • Am 1. März 2017 trat er die Nachfolge des verstorbenen Johannes Wolf als Direktor des Unternehmensbereichs "Immobilien-Versicherung-Baufinanzierung" der Sparkasse Nürnberg an.


Dr. Antonia Landois

Schriftführerin: Dr. Antonia Landois

Geb. 1980 in Regensburg, seit 2017 Abteilungsleiterin für Nichtamtliches Archivgut und archivische Sammlungen im Stadtarchiv Nürnberg.

  • 2001-2007 Studium der Neuesten Geschichte, Mittelalterlichen Geschichte und Deutschen Philologie (M.A.) sowie der Gymnasiallehrfächer Deutsch und Geschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.
  • 2007-2012 Promotion im Fach Mittelalterliche Geschichte.
  • 2007-2014 Lehrbeauftragte, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Lehrassistentin und Wissenschaftliche Assistentin an der Universität Würzburg und an der Leibniz-Universität Hannover.
  • 2014-2016 Bayerische Archivschule München.


Erweiterter Vorstand


Dr. Baier

Dr. Helmut Baier

Geb. 1939 in Nürnberg, 1975-2004 Direktor des Landeskirchlichen Archivs in Nürnberg.

  • Studium der Geschichte, evangelischen Theologie und politischen Wissenschaften in Erlangen, Münster/Westfalen und in Berlin, 1967 Promotion zum Dr. phil. an der FU Berlin, 1972/73 Archivschule Marburg.
  • ehem. Vorsitzender des Vereins für bayerische Kirchengeschichte, der Arbeitsgemeinschaft der Archive und Bibliotheken in der evangelischen Kirche sowie des Arbeitskreises Deutsche Landeskirchengeschichte.
  • ehem. Präsident der Internationalen Sektion der Archive von Kirchen und Religionen im International Council on Archives.
  • ehem. Herausgeber der Veröffentlichungen der Arbeitsgemeinschaft der Archive und Bibliotheken in der evangelischen Kirche und der Einzelarbeiten aus der Kirchengeschichte Bayerns.
  • Zahlreiche Veröffentlichungen zur Kirchen- und Profangeschichte, insbesondere der Zeitgeschichte, und zum Kirchenarchivwesen.

Dr. Martina Bauernfeind, geb. Fleischmann

Geb. 1965 in Nürnberg, seit 2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Kulturreferat der Stadt Nürnberg.

  • 1985-1992 Studium der Neueren Geschichte, Politischen Wissenschaften und Mittleren Geschichte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.
  • 1993-1996 wissenschaftliche Mitarbeit an der Universität Bayreuth am Lehrstuhl für Bayerische und Fränkische Landesgeschichte bei Prof. Dr. Rudolf Endres; 1999 Promotion an der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bayreuth, mit dem Dissertationsthema "Bürgermeister Georg Ritter von Schuh. Stadtentwicklung in Erlangen und Nürnberg im Zeichen der Hochindustrialisierung 1878-1913".
  • 2009-2011 Sachgebietsleiterin am Stadtarchiv für die Bereiche Ausstellungen, Öffentlichkeitsarbeit und Archivpädagogik.
  • Mitglied der Landesjury Bayern Nord des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten.
  • Zahlreiche Veröffentlichungen zur fränkischen Landesgeschichte und Nürnberger Stadtgeschichte, z. B. Mitarbeit am Stadtlexikon Nürnberg und Stadtlexikon Erlangen.

Dr. Beck

Prof. Dr. Hartmut Beck

Geb. 1940 in Neustadt/Aisch, seit 1981 außerordentlicher Professor für Didaktik der Arbeitslehre an der Universität Erlangen-Nürnberg, seit 1990 ehrenamtlicher Stadtrat in Nürnberg.

  • 1963-1968 Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie der Geographie an der Universität Erlangen-Nürnberg, Diplom-Volkswirt.
  • 1968-69 Tätigkeit in der Markt- und Regionalforschung bei der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in Nürnberg, 1969-1973 Assistent am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeographie der Universität Erlangen-Nürnberg, 1973-1976 Aufbau des neuen Faches Didaktik der Arbeitslehre an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg.
  • 1976-1981 außerordentlicher Professor für Wirtschafts- und Sozialgeographie und ihre Didaktik an der Universität-Gesamthochschule Duisburg.
  • Mitherausgeber mehrerer Reihen zur Geographie, zum Umweltschutz und von landeskundlichen Büchern, zahlreiche Veröffentlichungen zur Landeskunde und zum Wirtschaftsraum Mittelfranken, zu Problemen der Regionalplanung, zu neuen Lernmethoden in der Arbeits- und Wirtschaftslehre und zur Umwelterziehung.

Werner Behringer

Geb. 1939, Gastwirt und Inhaber der Gaststätte "Bratwursthäusle bei St. Sebald" sowie Mitinhaber des "Bratwust-Glöcklein im Handwerkerhof Nürnberg".

  • Seit 1986 Tätigkeit für den Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband, derzeit als Bezirksvorsitzender für Mittelfranken sowie als 1. Vorstand für die Gastwirte-Innung Nürnberg.
  • Mitglied der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Nürnberg, Ältester Marktvorsteher des Handelsvorstandes Nürnberg; Kirchenvorstand an St. Sebald.

Prof. Dr. Charlotte Bühl-Gramer

Geb. 1963 in Nürnberg, seit 2010 Lehrstuhlinhaberin für Didaktik der Geschichte der Universität Erlangen-Nürnberg.

  • Studium der Fächer Deutsch, Geschichte, Italienisch an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für das Lehramt an Gymnasien; 1991-1995 Schuldienst am Hanns-Seidel-Gymnasium in Hösbach.
  • 1995/96-2001 Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Bayerische und Fränkische Landesgeschichte der Universität Bayreuth; Promotion 2002 zur Nürnberger Stadtgeschichte des 19. Jahrhunderts.
  • 2001-2010 Akademische Rätin am Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte der Universität Erlangen-Nürnberg.
  • Vorsitzende des Fachbeirats des Kunst- und Kulturpädagogischen Zentrums der Museen in Nürnberg, stv. Vorsitzende der Konferenz für Geschichtsdidaktik.
  • Veröffentlichungen zur Nürnberger Stadt- und Bildungsgeschichte und zur Geschichtsdidaktik.

Roland Burgis

Geb. 1959 in Bamberg, Stv. Vorsitzender des Vorstands der Sparkasse Nürnberg.

  • seit 1975 in der Sparkassenorganisation tätig.
  • Studium an der bayerischen und deutschen Sparkassenakademie mit Abschluss Dipl. Sparkassenbetriebswirt. 17 Jahre bei der Stadtsparkasse Bamberg und 5 Jahre bei der LGS Leasinggesellschaft der Sparkassen.
  • Bei der Sparkasse Nürnberg seit 1997 in verschiedenen Leitungsfunktionen (Firmen- und Kreditgeschäft), im Vorstand seit 1. Juli 2007 zuständig für das Firmenkunden- und das internationale Geschäft.

Dr. Fleischmann

Priv.-Doz. Dr. Peter Fleischmann

Geb. 1955 in Nürnberg, seit 2012 Leiter des Staatsarchivs Nürnberg.

  • Nach dem Studium der Geschichte, Germanistik und Sozialwissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 1981 Staatsprüfung für das Lehramt an Höheren Schulen.
  • Von 1982 bis 1984 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Geschichte, 1985 Promotion, 1984 bis 1987 Ausbildung für den höheren Archivdienst in München.
  • 1987 bis 2000 Staatsarchiv Nürnberg, 1997 Verleihung des Kulturpreises des Tucherfonds e.V. Nürnberg.
  • 2000 bis 2010 Leiter des Staatsarchivs Augsburg, 2010 bis 2012 Leiter des Staatsarchivs München.
  • 2007 Habilitation über "Rat und Patriziat in Nürnberg" an der Universität Augsburg mit Erwerb der venia legendi "Bayerische Landesgeschichte".
  • Zahlreiche Monographien und Beiträge zur Sozial-, Wirtschafts-, Verfassungs- und Kulturgeschichte Frankens, Schwabens und Bayerns, zur Geschichte der Historischen Kartographie und zu Fragen des Archivwesens.

Dr. Hartmut Frommer

Geb. 1941, Stadtrat a.D. Dr. jur. utr.

  • Nach propädeutischem Studium generale am Leibniz-Kolleg der Universität Tübingen Studium der Rechtswissenschaft in Erlangen, 1965-1969 Assistent am dortigen Institut für Kirchenrecht.
  • Ab 1970 Jurist bei der Stadt Nürnberg, 1990 Leiter des Rechtsamts, 1991-1997 als Rechtsreferent Leiter des Rechtsreferates und 1997-2008 als Stadtrechtsdirektor Leiter des Direktoriums Recht und Sicherheit (Schwerpunkte jenseits seiner juristischen Tätigkeit: Sicherheitspakt zwischen Stadt und Polizei, Schaffung des Gewerbeparks Nürnberg-Feucht-Wendelstein, europaweiter Schutz der Nürnberger Bratwurst; Metropolregion Nürnberg).
  • Lehrtätigkeiten bei der Bayerischen Verwaltungsschule, der Beamtenfachhochschule, der Universität Erlangen-Nürnberg und der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Nürnberg in den Bereichen Staats- und Verwaltungsrecht. Prüfer im 1. Juristischen Staatsexamen insbesondere in den Grundlagenfächern Rechtsphilosophie und Rechtsgeschichte.
  • Mitherausgeber von Kommentierungen zum Bundes- und Europawahlgesetz, seit 2008 Beschäftigung vor allem mit der Historie des Rechts der Reichsstadt Nürnberg mit dem Schwerpunkt Strafrechtsgeschichte; Kustos des Henkerhauses mit der von ihm mitbegründeten rechtsgeschichtlichen Ausstellung.
  • Mitglied des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg (seit 2003 im Vorstand), der Gesellschaft für Bayerische Rechtsgeschichte und der Willibald Pirckheimer-Gesellschaft.
  • Promotion über "Die Erlanger Juristenfakultät und das Kirchenrecht 1743-1810"; zahlreiche Veröffentlichungen zum Staats- und Verwaltungsrecht und zur Rechts- und Staatskirchenrechtsgeschichte von Franken und Nürnberg.

Prof. Dr. Großmann

Prof. Dr. G. Ulrich Großmann

Geb. 1953 in Marburg/Lahn, seit 1994 Generaldirektor des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg.

  • 1973-1979 Studium der Kunstgeschichte, Europäischen Ethnologie und Christlichen Archäologie an den Universitäten Würzburg und Marburg.
  • 1994 Habilitation an der Universität Hannover (Fachbereich Architektur), 1997 Umhabilitation an der Universität Bamberg (Kunstgeschichte des Mittelalters).
  • 1980-1986 Bauhistoriker am Westfälischen Freilichtmuseum Detmold, 1986-1994 Gründungsdirektor des Weserrenaissance-Museums Schloß Brake, Lemgo.
  • Vorsitzender des internationalen Arbeitskreises für Hausforschung 1982 bis 2006, Gründungsvorsitzender der Wartburg-Gesellschaft zur Erforschung von Burgen und Schlössern seit 1992. Stellv. Vorsitzender des Trägervereins Deutsches Burgenmuseum Veste Heldburg seit 2005.
  • Präsident des Internationalen Kunsthistorikerverbandes (CIHA) 2012-2016 und Mitglied des CIHA-Vorstands (seit 2008).

Auswahlbibliographie: Marburg an der Lahn, Führer durch die Stadt und ihre Geschichte. Marburg 1972 (9/2006). – Mitarbeiter an Reclams Kunstführer IV, Hessen, Stuttgart 1978 und 1989. – Der Schloßbau 1530-1630 in Hessen, phil. Diss. 1979, Marburg 1980. – Der spätmittelalterliche Fachwerkbau in Hessen, Königstein i. T. 1983. – Der Fachwerkbau, Köln 1986 (Neubearbeitung: Der Fachwerkbau in Deutschland, Köln 1998/2004). – Renaissance entlang der Weser, Köln 1989. – Einführung in die historische Bauforschung, Darmstadt 1993 (zugl. Habilitationsschrift). – Lucas Cranach d. Ä. und die Cranachhöfe in Wittenberg (mit Monika Lücke) Halle 1998. – Burgen in Europa (Castelli in Europa). Regensburg und Mailand 2005. – Thomas Biller (Schriftleitung): Crac des Chevaliers (Mitarbeit), Regensburg 2006. – Burgen in Deutschland, Österreich und der Schweiz (mit Anja Grebe). Schlossbau der Renaissance in Hessen, Regensburg 2010. – Einführung in die historische und kunsthistorische Bauforschung. Darmstadt 2010. – Mythos Burg, Ausstellungskataloge des GNM (Herausgeber und Mitautor). – Herausgeber bzw. Mitherausgeber des Jahrbuchs für Hausforschung (1981-2006), der Schriftenreihen des Weserrenaissance-Museums (1987-1995), des Germanischen Nationalmuseums (ab 1994) sowie der Forschungen zu Burgen und Schlössern (seit 1993) und der Reihe Burgen, Schlösser und Wehrbauten in Mitteleuropa, Regensburg seit 1999.


Bertold Freiherr von Haller

Geb. 1959 in Erlangen, seit 1991 Administrator der Frhr. von Hallerschen Familienstiftungen.

  • 1978-1984 Studium der Rechtswissenschaften in Erlangen, 1987 Zweites juristisches Staatsexamen.
  • 1996-2001 Erster Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsvereins Erlangen, seit 2009 Erster Vorsitzender des Vereins Altnürnberger Landschaft e.V.
  • Seit 1985 zahlreiche Veröffentlichungen zur Geschichte des Raumes Erlangen-Nürnberg und zur Familiengeschichte, 1993-2008 Redaktionsleitung der "Erlanger Bausteine zur fränkischen Heimatforschung".
  • Mitarbeit am Stadtlexikon Nürnberg, Mitherausgeber des Stadtlexikon Erlangen sowie der "Burgen und Herrensitze in der Nürnberger Landschaft".

Dr. Herbert May, M.A.

Geb. 1958 in Daun/Eifel, seit 1.1.2011 Leiter des Fränkischen Freilandmuseums Bad Windsheim.

  • Studium der Geschichte und Politikwissenschaft in Trier, Regensburg und Berlin, Aufbaustudium Denkmalpflege in Bamberg.
  • 1985-1991 Museums-, Ausstellungs- und Publikationsprojekte mit lokalhistorischen Aspekten in Berlin. Seitdem vornehmlich für das Fränkische Freilandmuseum Bad Windsheim in der Bau- und Hausforschung tätig, seit 2000 als wissenschaftlicher Mitarbeiter auch für das museumseigene Ausstellungs- und Verlagswesen im Freilandmuseum zuständig, seit 2011 dessen Leiter.
  • Lehrbeauftragter am Institut für Archäologie, Bauforschung und Denkmalpflege der Universität Bamberg und am Lehrstuhl für Europäische Ethnologie/Volkskunde der Universität Würzburg.
  • Von 2004 bis 2009 Stadtheimatpfleger von Nürnberg. Zahlreiche Veröffentlichungen zur historischen Bau- und Hausforschung und zur NS-Geschichte ("Arisierung", Fremdarbeiter).

Prof. Dr. Georg Seiderer

Geb. 1961 in Gunzenhausen, seit 2008 Professor für Neuere Bayerische und Fränkische Landesgeschichte und Volkskunde an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

  • 1982 bis 1989 Studium der Neueren und Mittelalterlichen Geschichte, Philosophie und Psychologie in Heidelberg und Erlangen, 1995 Promotion mit einer Arbeit über „Aufklärung in fränkischen Städten. Ansbach, Bamberg und Nürnberg im Vergleich“.
  • 1995 bis 2002 Wissenschaftlicher Assistent an der LMU München, 2005 Habilitation mit einer Untersuchung zum österreichischen Neoabsolutismus. Mitarbeit an mehreren Ausstellungs- und Forschungsprojekten des Stadtarchivs Nürnberg, 2007/08 Vertretung des Lehrstuhls für Bayerische und Schwäbische Landesgeschichte an der Universität Augsburg.
  • Zweiter Vorsitzender und Schriftleiter des Historischen Vereins für Mittelfranken. Mitglied des Südwestdeutschen Arbeitskreises für Stadtgeschichte, der Gesellschaft für Fränkische Geschichte und der Sektion Franken des Zentralinstituts für Regionenforschung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.
  • Zahlreiche Veröffentlichungen zur Geschichte des 18.-20. Jahrhunderts, insbesondere zur fränkischen Landesgeschichte und zur Nürnberger Stadtgeschichte.

Dr. Clemens Wachter

Geb. 1966 in Nürnberg, seit 1999 Archivar der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

  • Studium der Geschichte und Germanistik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, 1999 Promotion in Bayerischer und Fränkischer Landesgeschichte an der Philosophischen Fakultät I der Friedrich-Alexander-Universität.
  • Wahlmitglied des Zentralinstituts für Regionalforschung (Sektion Franken) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Wahlmitglied der Gesellschaft für fränkische Geschichte.
  • Mitglied der Schriftleitung der Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Regionalgeschichte, insbesondere des 20. Jahrhunderts, und zur Universitätsgeschichte.

Prof. Dr. Wolfgang Wüst

Geb. 1953, Professor für Bayerische und Fränkische Landesgeschichte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

  • Mitglied des Kuratoriums für vergleichende Städtegeschichte (Münster), der Historischen Sektion der Bayerischen Benediktinerakademie, der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft (Augsburg), des erweiterten Vorstands der Gesellschaft für Fränkische Landesgeschichte, des wissenschaftlichen Beirats der Gesellschaft Oberschwaben für Geschichte und Kultur und des Beirats der IHK für München und Oberbayern.
  • Erster Vorsitzender des Historischen Vereins für Schwaben; Mitglied der Görres-Gesellschaft, des Zentralinstituts für Regionalforschung an der Universität Erlangen-Nürnberg für die Sektionen Franken und Regionen in Europa (2000).
  • Herausgeber und Mitherausgeber von Publikationsreihen zur Landesgeschichte, zahlreiche Veröffentlichungen zur frühneuzeitlichen Stadt- und Landesgeschichte.
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtarchiv/vgn_vorstand.html>