Kontakt

Informationen zum Coronavirus


Fallzahlen in Nürnberg

Bis 3. Juni, 13.15 Uhr, registrierte das Gesundheitsamt 1.063 (+0) identifizierte Infektionsfälle. Davon befinden sich 37 (-8) Personen in Quarantäne, 979 (+7) Personen wurden aus der Quarantäne entlassen. 47 (+1) Personen sind verstorben.

Insgesamt gab es in Nürnberg bisher 3.498 (+16) identifizierte Kontaktpersonen. Davon befinden sich 112 (+9) Personen in Quarantäne, 3.386 (+7) Personen wurden aus der Quarantäne entlassen.

In den Nürnberger Krankenhäusern werden aktuell zwei (-1) Covid-19-Patienten intensiv beatmet, 15 (-2) erkrankte Personen werden auf Normalstationen behandelt.

In Klammern sind jeweils die Fallzahlen vom Vortag beziehungsweise der letzten Meldung angezeigt.


Aktuelle Informationen


Alle Infos direkt aufs Smartphone

Auf nuernberg.de versorgen wir Sie täglich mit Informationen zum aktuellen Sachstand. Noch schneller ist unser Twitter-Kanal. Über die Messenger-Dienste Telegram und Notify erhalten Sie täglich bis zu zwei Meldungen. Ein wöchentliches Update liefert unser E-Mail-Newsletter.


Häufig gestellte Fragen


Das Wichtigste für:

Erkrankte

Was soll ich tun, wenn ich den Verdacht habe, erkrankt zu sein? Wie wird geklärt, ob ich infiziert bin? Was passiert, wenn ich positiv getestet wurde? Ab wann ist ein Erkrankter infektiös? Was muss ich beachten, wenn ich in Quarantäne war? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie auf unserer Infoseite für Erkrankte.

Kontaktpersonen

Was bedeutet die Einteilung der Kontaktpersonen in die Kategorien 1 und 2? Was soll ich tun, wenn ich mit einem bestätigten Fall in einem Haushalt lebe? Was, wenn ich anderweitig Kontakt zu einem bestätigten Fall hatte? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie auf unserer Infoseite für Kontaktpersonen.

Familien und Kinder

Wer betreut meine Kinder, wenn ich arbeiten muss? Wie kann ich meine Kinder zuhause beschäftigen? Was erzähle ich meinen Kindern über Corona? Für Familien gibt in Zeiten von Corona viele Fragen. Auf dieser Seite geben wir Antworten.

Unternehmen und Arbeitnehmer

Die Ausbreitung des Coronavirus wirft viele Fragen für Unternehmen auf. Die Wirtschaftsförderung Nürnberg hat dazu wichtige Informationsangebote für Unternehmen zusammengestellt.

Kulturschaffende

Das Kulturreferat hat eine Übersicht über Soforthilfen und Unterstützungsmaßnahmen für den Kulturbereich zusammengestellt.


Informationen zu Ansteckung und Symptomen

Was sind die Symptome?

Folgende Symptome sind möglich:
- Fieber
- Husten
- Kopfschmerzen
- Gliederschmerzen
- Beschwerden der oberen Atemwege
- Übelkeit
- Durchfall

Die Symptome klingen nach etwa einer Woche ab. Gegenüber der Influenza ist die Erkrankung allein aufgrund der Symptome schwer abgrenzbar.

Bei einem schweren Verlauf treten meist folgende Symptome ab dem 6. Tag auf:
- Luftnot
- beschleunigte Atmung

Dies sind ernstzunehmende Anzeichen. Bitte wenden Sie sich unbedingt an einen Arzt.

Wie kann ich mich vor Ansteckung schützen?

Das Coronavirus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Patienten mit einer bestätigten Infektion gelten bereits 48 Stunden vor den ersten Symptomen als infektiös.

Die Hände sind die häufigsten Überträger von Krankheitserregern, auch bei Atemwegsinfektionen. Beim Händeschütteln oder über gemeinsam genutzte Gegenstände können auch Krankheitserreger leicht von Hand zu Hand gelangen. Um das Erkrankungsrisiko so weit wie möglich abzusenken, halten Sie bewährte Hygienestandards ein:

Waschen Sie häufiger als sonst Ihre Hände. Gründlich mit Wasser und Seife, mindestens 20 Sekunden lang und mit anschließendem gründlichen Abtrocknen. So wird die Anzahl der Keime auf ein Minimum reduziert. Waschen der Hände nur mit Wasser allein reicht nicht aus. Steht unterwegs keine Waschmöglichkeit zur Verfügung, sollten Sie es zumindest vermeiden, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren oder Speisen mit der Hand zu essen.

Verzichten Sie auf Händeschütteln: Ein freundliches Lächeln stattdessen ist genau richtig. Auch das Einhalten einer Distanz zu anderen Personen ist angezeigt, soweit dies praktikabel ist.

Beachten Sie die Husten- und Nies-Etikette und halten Sie die Hände vom Gesicht fern. Husten und Niesen Sie in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das anschließend direkt entsorgt wird.

Lüften Sie regelmäßig. Lüften verringert die Zahl erregerhaltiger Tröpfchen in der Luft und senkt damit das Ansteckungsrisiko in Räumen, in denen sich Erkrankte aufhalten. Auch wenn geheizt wird, sollte auf richtiges Lüften geachtet werden. Hierfür empfiehlt sich regelmäßiges Stoßlüften. Öffnen Sie mehrmals täglich für einige Minuten weit die Fenster um gut durchzulüften.

Der Einsatz von Desinfektionsmitteln ist nur da sinnvoll, wo es im beruflichen Umfeld, etwa in der Pflege, erforderlich ist.

Muss ich einen Mundschutz tragen?

In vielen Bereichen sind Sie verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, zum Beispiel in Geschäften, Gaststätten oder in öffentlichen Verkehrsmitteln. In Nürnberg müssen Sie auch bei Behördengängen in den Dienststellen der Stadtverwaltung einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Die Mundschutzpflicht gilt auch für Kinder ab sechs Jahren.

Kann ich mich über Gegenstände infizieren?

Es gibt derzeit keine Fälle, bei denen nachgewiesen ist, dass sich Menschen über Kontakt mit Gegenständen angesteckt hätten. Eine Übertragung durch kurz zuvor kontaminierte Gegenstände ist jedoch prinzipiell als Schmierinfektion möglich. Dafür müsste eine infizierte Person direkt auf einen Gegenstand husten oder niesen. Das Virus müsste kurz danach über die Hände auf die Schleimhäute von Mund-, Rachenraum oder Augen gelangen.


Informationen für Ihren Alltag

Was bedeutet Kontaktbeschränkung?

Die Ausgangsbeschränkung in Bayern wurde aufgehoben. Die triftigen Gründe zum Verlassen der Wohnung entfallen damit. Die bestehende Kontaktbeschränkung und das Distanzgebot gelten weiterhin. Physische Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Hausstands müssen Sie weiterhin auf ein absolutes Minimum reduzieren. Wo immer es möglich ist, halten Sie einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen.

Darf ich mich mit Freunden treffen?

Ja, Sie dürfen sich zu zweit mit einer haushaltsfremden Person treffen und spazieren gehen oder im Freien Sport treiben. Darüber hinaus dürfen sich auch Personen aus zwei Haushalten treffen, zum Beispiel zwei Familien oder zwei Paare. Und das sowohl zuhause als auch im öffentlichen Raum.

Darf ich Verwandte besuchen?

Ja, Sie dürfen Verwandte in gerader Linie, also Eltern, Großeltern, Kinder und Enkel, sowie Geschwister, die nicht in Ihrem Haushalt leben, treffen oder besuchen.

Darf ich Angehörige im Krankenhaus oder Altenheim besuchen?

Ja. Das Besuchsverbot in Krankenhäusern und Altenheimen sowie stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen wurde gelockert. Jeder Patient oder Bewohner darf einmal täglich von einem Familienangehörigen, bei Minderjährigen auch von den Eltern oder Sorgeberechtigten gemeinsam, oder einer weiteren festen Person während einer festen Besuchszeit besucht werden. Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss beim Besuch eingehalten werden. Alle Personen müssen außerdem einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Wenn möglich, sollten die Besuche im Freien stattfinden.

Welchen Sport darf ich treiben?

Alle öffentlichen Spielplätze, Bewegungsparks, Parcour- und Skateanlagen sowie Tischtennisplatten sind wieder geöffnet. Nicht geöffnet sind Bolzplätze und Beachvolleyballfelder, da die Ausübung von Mannschaftssportarten weiterhin untersagt ist.

Kontaktloser Einzelsport im Freien, zum Beispiel Tennis, Golf, Segeln, Rudern, Reiten oder Leichtathletik, ist jedoch erlaubt. Darüber hinaus dürfen Sie in kleinen Gruppen mit bis zu fünf Personen im Freien auf öffentlichen oder privaten Sportanlagen trainieren und zum Beispiel ein Taktik-, Technik- oder Konditionstraining durchführen. Voraussetzungen hierfür ist, dass Sie kontaktlos trainieren und immer den Mindestabstand einhalten. Umkleidekabinen, Nassräume und Gemeinschaftsräume der Sportstätten dürfen Sie nicht nutzen. Auch Zuschauer sind nicht gestattet.

Ab 8. Juni entfällt die Einschränkung des Trainingsbetriebs auf Individualsportarten. Das Training von Rehabilitationssportgruppen und der Trainingsbetrieb für National- bis einschließlich Landeskaderathleten sogenannter nichtolympischer Sportarten ist dann in Sportstätten wieder erlaubt. Der Outdoor-Trainingsbetrieb ist ab 8. Juni in Gruppen von bis zu 20 Personen zulässig. Dies gilt auch für den Wettkampfbetrieb für kontaktlos ausführbare Sportarten im Freien.

Wassersport: Häfen sind geöffnet ebenso wie frei zugängliche oder an einen Verein angebundene Zugänge zum Wasser. Auch Wakebord- und Wasserskianlagen sind für den Trainingsbetrieb unter bestimmten Voraussetzungen freigegeben.

Wann öffnen die Freibäder?

Freibäder dürfen ab 8. Juni wieder öffnen. Dies gilt auch für die Außenanlagen von sonstigen Schwimmbädern, zum Beispiel in Kureinrichtungen oder Hotels. In Nürnberg öffnen am 8. Juni das Westbad, das Stadionbad und das Naturgartenbad. Auch in den Bädern gelten in Zeiten von Corona noch Sonderregelungen. So wird es in den Bädern ein Slot-System geben, also mehrere Zeit-Blöcke pro Tag, in denen eine festgelegte Zahl an Menschen das jeweilige Bad besuchen kann.

Wann öffnen Indoorsportstätten wie Fitnessstudios und Tanzschulen?

Fitnessstudios können derzeit ein kontaktloses Training, zum Beispiel Kraft-, Ergometer- oder Konditionstraining, im Freien anbieten. Hierbei dürfen höchstens fünf Personen teilnehmen.

Ab 8. Juni dürfen Indoorsportstätten, also auch Fitnesstudios und Tanzschulen, wieder öffnen, soweit die Abstandsregeln sowie Schutz- und Hygienekonzepte eingehalten werden. Für Tanzschulen gilt: Es ist nur kontaktloser Tanz und Paartanz mit einem festen Tanzpartner erlaubt.

Darf ich im Park grillen?

Nein. Öffentliche Grillplätze in Parks und Grünanlagen dürfen Sie auch weiterhin nicht nutzen, und zwar unabhängig von den beteiligten Personen. Die Kontaktbeschränkung im öffentlichen Raum untersagt das Feiern und Grillen auf öffentlichen Plätzen und Anlagen.

Wann öffnen Kultur- und Freizeiteinrichtungen wieder?

Der Tiergarten, die Stadtbibliothek mit allen Stadtteil-Bibliotheken sowie die meisten Nürnberger Museen sind wieder geöffnet.

Am 30. Mai dürfen Freizeiteinrichtungen im Außenbereich wie beispielsweise Freizeitparks wieder öffnen. Ebenso sind ab 30. Mai wieder Führungen aller Art erlaubt, zum Beispiel Stadt- oder Naturführungen. Auch die Objekte der Schlösserverwaltung – in Nürnberg gehört dazu die Kaiserburg – können ab 30. Mai wieder ihre Pforten öffnen.

Ab 15. Juni können auch Theater und Konzerthäuser sowie weitere kulturelle Veranstaltungsbetriebe wieder öffnen. Voraussetzung ist eine beschränkte Personenzahl von maximal 50 Gästen in geschlossenen Räumen und maximal 100 Gästen im Freien.

Ebenso dürfen ab 15. Juni Kinos wieder öffnen. Hierzu erarbeitet die bayerische Staatsregierung ein konkretes Hygienekonzept, das sich an das Konzept für Kultureinrichtungen anlehnt.

Bitte informieren Sie sich auf den Seiten der jeweiligen Veranstalter über aktuelle Öffnungszeiten, mögliche Einschränkungen sowie Hygienevorschriften.

Ab wann gibt es wieder Bildungsangebote vor Ort?

Präsenzangebote der Erwachsenenbildung können ab 30. Mai wieder starten. Dies gilt zum Beispiel für die Sprach- und Integrationsförderung und vergleichbare Bildungsangebote. Auch die Familienbildungsstätten, die außerschulische Umweltbildung und die Jugendarbeit (nur zu Zwecken der Bildungsarbeit nach dem SGB VIII) dürfen wieder vor Ort arbeiten. Zwingende Voraussetzung ist die Beachtung des Hygienekonzepts. Das Nürnberger Bildungszentrum startet ab 2. Juni Schritt für Schritt wieder mit seinen Präsenzangeboten.

Was muss ich bei einem Arztbesuch beachten?

Arztbesuche sind weiterhin möglich. Wenn Sie eine Arztpraxis betreten, sollten Sie einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern muss auch mit Mundschutz eingehalten werden.

Kann ich Behördengänge erledigen?

Die Dienststellen erreichen Sie per E-Mail, telefonisch oder auf schriftlichem Weg. Immer mehr Anträge können Sie auch digital erledigen. Für dringende Angelegenheiten können Sie Termine vereinbaren. Bitte beachten Sie: In Nürnberg müssen Sie auch bei Behördengängen in den Dienststellen der Stadtverwaltung einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Was muss ich in Gaststätten beachten?

Die Außengastronomie, zum Beispiel Biergärten, darf von 6 bis 22 Uhr öffnen. Auch im Freien muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen allen Gästen eingehalten werden oder es bestehen geeignete Trennvorrichtungen. Es gilt eine Mundschutzpflicht für Mitarbeiter in Küche und Service. Auch Gäste müssen, wenn Sie sich im Lokal bewegen und nicht an ihrem Platz sitzen, einen Mundschutz tragen.

Auch die Innenräume der Speiselokale können von 6 bis 22 Uhr öffnen. Dort gelten weitere Regeln, die im Hygienekonzept Gastronomie der bayerischen Staatsregierung festgelegt wurden. Das Wichtigste, kurz zusammengefasst, ist: Einen Tisch im Innenbereich müssen Sie vorab reservieren. Gruppenreservierungen für mehrere Tische sind nicht erlaubt. Maximal zwei Haushalte dürfen an einem Tisch sitzen. Bei Spontanbesuchen müssen Sie Ihre Kontaktdaten hinterlassen. Gastronomen sollten außerdem eine Gästeliste führen, damit im Infektionsfall Kontaktpersonen schnell ermittelt werden können. Die Daten müssen nach einem Monat vernichtet werden. Die Gäste werden vom Personal an den Tischen platziert. Speisekarten, Servietten und dergleichen müssen nach jeder Benutzung gereinigt oder ausgewechselt werden.

Welche Geschäfte haben geöffnet?

Alle Geschäfte, auch Kaufhäuser und Einkaufszentren, dürfen wieder öffnen. Die Beschränkung auf eine Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern wurde aufgehoben. Für alle Geschäfte gelten folgende Auflagen: Einlasskontrollen, 1,5 Meter Abstand, ein Kunde pro 20 Quadratmeter sowie verpflichtende Hygiene- und Parkplatzkonzepte. Darüber hinaus gilt eine Mundschutzpflicht für Mitarbeiter und Kunden.

Was sollte ich beim Einkaufen beachten?

Beim Einkaufen gilt eine Mundschutzpflicht, auch auf den Wochenmärkten. Dies gilt auch für Kinder ab sechs Jahren. Bitte halten Sie außerdem mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen.

Kann ich einen Gottesdienst besuchen?

Gottesdienste in Kirchen, Synagogen und Moscheen sowie Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sind wieder erlaubt. In Gebäuden muss dabei zwischen den Plätzen ein Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden. Im Freien dürfen höchstens 50 Personen zusammenkommen. Im Freien gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern. Sowohl in Gebäuden als auch im Freien müssen alle Teilnehmer einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Hiervon ausgenommen sind nur das liturgische Sprechen und Predigen. Der Gottesdienst oder die Zusammenkunft darf höchstens 60 Minuten dauern.

Was ist bei Trauerfeiern zu beachten?

In Gebäuden muss ein Mindestabstand von zwei Metern zu den anderen Plätzen eingehalten werden. Daraus ergeben sich die zulässigen Höchstteilnehmerzahlen für die jeweiligen Trauerhallen der Friedhöfe. Trauergäste müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Im Freien dürfen höchstens 50 Personen teilnehmen und ein Mindestabstand von 1,5 Metern ist einzuhalten. Damit können auch Trauergäste, die nicht in der Trauerhalle Platz gefunden haben, an der Beisetzung am Grab teilnehmen. Im Außenbereich wird das Tragen eines Mundschutzes empfohlen.

Sind öffentliche Versammlungen erlaubt?

Öffentliche Versammlungen unter freiem Himmel sind wieder erlaubt. Die Teilnehmerzahl ist dabei auf höchstens 50 Personen beschränkt. Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss eingehalten werden. Flugblätter oder sonstige Gegenstände dürfen aus Gründen des Infektionsschutzes nicht verteilt werden. Die Versammlung darf außerdem höchstens 60 Minuten dauern.

Gibt es Änderungen beim öffentlichen Nahverkehr?

Die VAG fährt wieder nach Jahresfahrplan. Das Kundencenter im Hauptbahnhof hat auch wieder geöffnet. Lediglich NightLiner-Betrieb bleibt weiterhin eingestellt. In Bussen und Bahnen müssen Sie einen Mundschutz tragen. Dies gilt auch für Kinder ab sechs Jahren.

Kann ich mit dem Taxi Waren transportieren?

Die Taxi-Zentrale Nürnberg transportiert innerhalb des Stadtgebiets auch Waren, Güter oder Sachen wie beispielsweise Essen oder Medikamente zum Preis von zehn Euro. Telefon: 0911 / 19 41 0.

Kommt die Müllabfuhr und werden die Straßen gereinigt?

Die beiden Betriebe, die für die Sauberkeit in der Stadt zuständig sind, der Abfallwirtschaftsbetrieb und der Servicebetrieb Öffentlicher Raum, kehren langsam, aber sicher wieder zum Normalbetrieb zurück.

Ich habe einen Umzug geplant. Darf ich jetzt umziehen?

Ja. Sollten Sie kein Umzugsunternehmen beauftragen können, können Sie den Umzug mit Angehörigen des eigenen Hausstands, der engeren Familie und Angehörigen eines weiteren Hausstands durchführen. Achten Sie auf den Mindestabstand von 1,5 Metern bei Umzug und Wohnungsübergabe.

Dürfen Besichtigungen von Immobilien stattfinden?

Ja, Immobilien-Besichtigungen sind möglich.

Darf ich zum Friseur und ins Kosmetikstudio?

Ja. Voraussetzung ist, dass sowohl Personal als auch Kunden einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Die Betreiber müssen außerdem dafür sorgen, dass zwischen den Kunden ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.

Was bedeutet Containment oder Eindämmung?

Ziel der Eindämmung ist es, die Ausbreitung von COVID-19 einzugrenzen, damit das Gesundheitssystem die Situation bewältigen kann und ausreichend Kapazitäten verfügbar sind. Dazu eignen sich verschiedene Maßnahmen. Ein Beispiel ist das Isolieren von Infizierten und ihren Kontaktpersonen. Bei der Umsetzung der Containment-Strategie kommt dem Gesundheitsamt deshalb eine besondere Bedeutung zu.


Informationen für Reisende und Urlauber

Wann haben Hotels und Ferienanlagen in Bayern wieder geöffnet?

Seit 30. Mai dürfen Hotels, Ferienanlagen und Campingplätze unter strengen Hygienevorschriften wieder öffnen. Geschlossen bleiben müssen alle Angebote mit gemeinschaftlicher Nutzung innerhalb von Hotels und Ferienanlagen, insbesondere Wellnessbereiche und Schwimmbäder. Ab 8. Juni ist der Betrieb von Freibädern und sonstigen Außenanlagen von Badeanstaltten, zum Beispiel in Kureinrichtungen und Hotels wieder erlaubt.

In allen gemeinschaftlich genutzten Bereichen müssen Personal und Gäste einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Davon ausgenommen ist der Außenbereich. Außerdem muss die Abstandsregel in allen Räumlichkeiten und im Außenbereich eingehalten werde. Dies gilt für Gäste und Personal.

Ich habe einen Urlaub im Ausland geplant. Was soll ich tun?

Derzeit gilt eine weltweite Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen ins Ausland. Sie müssen mit drastischen Einschränkungen im Reiseverkehr, mit Quarantäne­maßnahmen und Einschränkungen des öffentlichen Lebens rechnen. Die Warnung gilt vorerst bis einschließlich 14. Juni.

Die Bundesregierung will die im März ausgesprochene Reisewarnung unter anderem für die Mitgliedstaaten der Europäischen Union aufheben. Ab dem 15. Juni sollen Reisen innerhalb Europas dann wieder möglich sein - wenn es das Infektionsgeschehen zulässt.

Das Auswärtige Amt plant, die am 17. März ausgesprochene weltweite Reisewarnung ab dem 15. Juni für die Mitgliedstaaten der EU, für Schengen-assoziierte Staaten und Großbritannien aufzuheben und für diese Staaten zu länderspezifischen Reisehinweisen zurückzukehren.

Was muss ich beachten, wenn ich aus dem Ausland zurückkehre?

Die bayerischen Einreise-Quarantäneverordnung (EQV) wurde geändert: Wenn Sie aus einem EU-Staat sowie Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz, Großbritannien oder Nordirland wieder nach Bayern einreisen, gilt keine Quarantänepflicht mehr.

Wenn Sie aus einem Land außerhalb dieser Staatengruppe nach Bayern zurückkehren, sind Sie verpflichtet, sich auf direktem Weg in die eigene Wohnung oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben. Für einen Zeitraum von 14 Tagen müssen Sie dort in häuslicher Quarantäne verbleiben. Diese Maßnahmen gelten auch, wenn Sie zunächst in ein anderes Land der Bundesrepublik Deutschland eingereist sind und anschließend erst nach Bayern weitergereist sind.

Von dieser Verordnung ausgenommen sind unter anderem beruflich grenzüberschreitende Personen, Berufspendler und Saisonarbeitskräfte. Die Einreise-Quarantäneverordnung gilt bis einschließlich 15. Juni.

Ab wann sind Reisen ins europäische Ausland möglich?

Die Grenzkontrollen zu Österreich, Frankreich und der Schweiz werden bis 15. Juni verlängert. Die Grenzübergänge sind geöffnet und Kontrollen werden nur noch stichprobenartig durchgeführt. Trotz der Lockerungen gilt weiterhin: Das Einreisen in die Nachbarländer ist nur für Berufspendler, den Güterverkehr oder aus triftigen Gründen erlaubt. Ein freier Reiseverkehr innerhalb Europas ab Mitte Juni ist das Ziel – immer vorausgesetzt die Infektionszahlen lassen dies zu.

Die Bundesregierung will die im März ausgesprochene Reisewarnung unter anderem für die Mitgliedstaaten der Europäischen Union aufheben. Ab dem 15. Juni sollen Reisen innerhalb Europas dann wieder möglich sein - wenn es das Infektionsgeschehen zulässt.

Das Auswärtige Amt plant, die am 17. März ausgesprochene weltweite Reisewarnung ab dem 15. Juni für die Mitgliedstaaten der EU, für Schengen-assoziierte Staaten und Großbritannien aufzuheben und für diese Staaten zu länderspezifischen Reisehinweisen zurückzukehren.

Gibt es Auswirkungen auf den Flugverkehr in Nürnberg?

Der Flughafen ist weiterhin betriebsbereit und geöffnet, damit Rettungs-, Rückhol- und Frachtflüge durchgeführt werden können. Touristische Flüge werden momentan nicht angeboten. Das Auswärtige Amt rät dringend von nicht notwendigen, touristischen Reisen ab.

Ab dem 15. Juni sollen Reisen innerhalb Europas dann wieder möglich sein - wenn es das Infektionsgeschehen zulässt. Der Flughafen bereitet sich auf die Wiederaufnahme des Passagierverkehrs ab Juni vor.


Bürgertelefon und städtische Hotlines

Bürgertelefon zum Coronavirus

09 11 / 6 43 75-8 88
Von Montag bis Freitag von 8.30 bis 16 Uhr können Sie sich mit Ihren Fragen rund um das neuartige Coronavirus an die Mitarbeiter der Stadtverwaltung wenden.

Für Ehrenamt und Hilfesuchende

09 11 / 2 31-23 44
Die Hotline für ehrenamtliche Hilfsangebote, Ältere und Hilfesuchende der Stadt Nürnberg ist von Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr zu erreichen.

Für Unternehmen, Freiberufler und Selbstständige

09 11 /2 31-62 56
Die Wirtschaftsförderung Nürnberg ist für alle Nürnberger Unternehmen, Freiberufler und Selbstständige Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 15 Uhr erreichbar.

Für finanzielle Hilfen

09 11 /2 31-1 49 99
Wann und von wem gibt es finanzielle Hilfen? Für diese Fragen hat das Sozialreferat eine Hotline für Privatpersonen, Selbständige und Unternehmen als Vermittlungshilfe eingerichtet. Die Bandansage der Hotline ist rund um die Uhr erreichbar und erläutert die Erreichbarkeit der zuständigen Stellen.

Für Pflege-Fragen

09 11 / 5 39 89 53
Der Pflegestützpunkt Nürnberg berät in allen Pflege-Fragen und ist am Montag, Dienstag und Donnerstag von 8.30 bis 15.30 Uhr, Mittwoch von 8.30 bis 18 Uhr und Freitag von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr erreichbar.

Stadt Nürnberg

Gesundheitsamt

Burgstr. 4

90403 Nürnberg

Telefon: 09 11 / 2 31-10 666

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=36750>

Informationen in anderen Sprachen


Informationen in leichter Sprache


Pressemitteilungen


Mehr zum Thema

Aktualisiert am 03.06.2020, 21:28 Uhr

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/coronavirus.html>