Kontakt

Öffentlicher Nahverkehr

Innerhalb der Stadt sorgen drei U-Bahn- und fünf Straßenbahnlinien sowie zahlreiche Busverbindungen der Verkehrs Aktiengesellschaft (VAG) dafür, dass Sie ans Ziel kommen. Rückgrat des Nahverkehrs zwischen Nürnberg und der Region ist das S-Bahn-Netz. Derzeit verbinden vier S-Bahnlinien Nürnberg mit den Nachbarstädten. Ergänzt wird dieses Netz durch Regionalbahnen und Expresszüge. In viele der umliegenden Städte und Gemeinden erstreckt sich zudem das Busnetz.


Coronavirus: Änderungen im Nahverkehr

Ab 23. März gilt auf allen Straßenbahn- und Buslinien jeweils von Montag bis Freitag ein erweiterter Samstagsfahrplan. Je nach Linie starten die Busse und Bahnen morgens zwischen kurz vor 5 und 5.45 Uhr. Zudem werden auf Linien, die Samstag sonst nur in einem sehr dünnen Takt oder gar nicht fahren, zusätzliche Fahrten zum normalen Samstagsfahrplan angeboten.

Nichts im Vergleich zum aktuellen Angebot ändert sich bei den Buslinien 32, 50, 60, 66, 82 und 84 – hier werden montags bis freitags weiterhin alle Fahrten nach dem Ferienfahrplan angeboten. Die größten Abweichungen vom normalen Samstagsfahrplan gibt es auf der Buslinie 40.

Bei den U-Bahn-Linien gilt der erweiterte Samstagsfahrplan von Montag bis Freitag ab 25. März.

Auf allen VAG-Linien gilt zudem ab 28. März samstags der Sonntagsfahrplan. Sonntags wird weiterhin nach Sonntagsfahrplan gefahren.

Der NightLiner-Betrieb ist eingestellt.

Der Fahrkartenverkauf beim Busfahrer ist eingestellt. Ihre Fahrkarte können Sie im Vorverkauf oder im Onlineshop erwerben. An der ersten Bustür wird nur noch die linke Flügeltür geöffnet. Eine Sichtkontrolle der Fahrkarten durch den Fahrer entfällt. In U-Bahnen und Straßenbahnen öffnen alle Türen automatisch. Sie müssen also nicht den Türöffner betätigen. Bei älteren Zügen auf der U-Bahn-Linie U1 ist dies technisch leider nicht möglich.

Das Kundencenter am Nürnberger Hauptbahnhof bleibt geschlossen. Die Beratung und der Verkauf erfolgen nur noch über den Außenschalter. Zusätzlich hat ein Außenschalter im U-Bahnhof Lorenzkirche geöffnet. Hier können Sie Fahrkarten erwerben, jedoch keine Abonnements.


Mit Bus und Bahn durch die Stadt

Fahrplan und Fahrplanänderungen

Auf den Seiten der VAG finden Sie schnell die passende Verbindung. Die Echtzeit-Auskunft informiert Sie außerdem über die nächsten Abfahrten ebenso über aktuelle Fahrplanänderungen und Störungen.

Tickets und Abos

Ob Einzelfahrkarte oder Jahres-Abo – für jeden Nutzer des Öffentlichen Nahverkehrs gibt es das passende Angebot. Mit der Ticket-Suche finden Sie die für Sie optimale Fahrkarte.

Mobil mit Rollstuhl und Kinderwagen

Wenn Sie mit dem Rollstuhl oder mit einem Kinderwagen unterwegs sind, können Sie sich vorab auf den Seiten der VAG ausführlich über Fahrzeuge, Aufzüge an den Haltestellen und weitere Hilfen informieren.

Unterwegs mit Fahrrad und Auto

Wenn Sie unterwegs vom Fahrrad oder Auto auf Bus und Bahn umsteigen möchten, gibt es mehrere Möglichkeiten: vom Fahrradständer bis hin zu Park & Ride-Anlagen oder Carsharing-Stationen.

Nightliner in Nürnberg und Region

In den Nächten am Wochenende und vor Feiertagen sorgen die Nightliner dafür, dass Sie länger ausgehen können und trotzdem sicher nach Hause kommen. Die Nightliner bringen Sie zwischen 1 und 5 Uhr morgens stündlich in die Stadt und wieder hinaus.


Nahverkehr in die Region

Fahrplan und Echtzeit-Auskunft

Finden Sie schnell Ihre Verbindung in die Region. Bei der Suche können Sie Zwischenstopps einfügen und optionale Angaben zu Verkehrsmitteln, Geschwindigkeit und Fußwegen machen.

Tickets und Preise

Von der Einzelfahrkarte bis zum Kärwa Ticket. Der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg hält viele Angebote für Sie bereit – ob für den täglichen Weg zur Arbeit oder für den Wochenendtrip aufs Land.

Park & Ride-Parkplätze

Vom eigenen Fahrzeug in die Bahn? Mit Hilfe der interaktiven Karte finden Sie schnell die passende Parkmöglichkeit für Ihr Gefährt – ob Auto, Fahrrad oder Motorrad.

Freizeitlinien

Wo soll es hin? Zum Baden ins Fränkische Seenland oder lieber zum Wandern in die Fränkische Schweiz? Zwölf Freizeitlinien bringen Sie hinaus ins Grüne.


Weiterentwicklung des Nahverkehrs

Das Angebot des Nahverkehrs attraktiver zu gestalten und so mehr Menschen zum Umstieg vom Auto auf die umweltfreundlichen öffentlichen Verkehrsmittel zu bewegen, ist ein Anliegen der Stadt Nürnberg. Folgende Projekte und Konzepte stehen zur Weiterentwicklung des Nürnberger Nahverkehrs derzeit zur Debatte oder befinden sich bereits in der Umsetzung.

Ausbau der U-Bahnlinie U3

Die U-Bahnlinie U3 führt sowohl in den Südwesten in Richtung Gustav-Adolf-Straße als auch in den Nordwesten in Richtung Nordwestring. Der weitere Ausbau der U3 des Südastes wird voraussichtlich 2020 die Stadtteile Großreuth bei Schweinau und 2025 Kleinreuth bei Schweinau sowie Gebersdorf erschließen.

Busse

„Am Wegfeld“ und Ringbuslinien

Die Verlängerung der Straßenbahnlinie 4 von Thon bis zur neuen Endhaltestelle „Am Wegfeld“ führte auch im Busnetz zu großen Veränderungen. Mit der Erweiterung des Straßenbahnnetzes richtete die VAG das Busnetz im Norden der Stadt neu aus: Die neuen Ringbuslinien 35 und 65 gingen an den Start.

Titelbild Nahverkehrsentwicklungsplan Stadt Nürnberg

Nahverkehrsentwicklungsplan 2025

Wie macht man das Nahverkehrsnetz fit für die kommenden Jahrzehnte? Diese Frage sollte der Nahverkehrsentwicklungsplan beantworten, der von 2008 bis 2012 von Stadtrat, Projektbeirat und einem Gutachterbüro erarbeitet wurde. Der Plan sieht vor allem neue Straßenbahntrassen vor.

Straßenbahnen der Linie 8 in der Äußeren Sulzbacher Straße

Stadt-Umland-Bahn

Die Busverbindungen zwischen Nürnberg und Erlangen sind vor allem während Semesterzeiten stark ausgelastet. Eine Umstellung auf Straßenbahnbetrieb erscheint in Zusammenhang mit einer Anbindung des Wirtschaftsstandorts Herzogenaurach ans Schienennetz sinnvoll. Ein Zweckverband konkretisiert die Planungen.


Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/nahverkehr.html>