Kontakt

Interkulturelles Kino: Filmfestival Türkei Deutschland

Es ist eines der deutschlandweit wichtigsten Filmfestivals, die sich dem interkulturellen Dialog zwischen türkischem und deutschem Kino widmen: Das Filmfestival Türkei Deutschland (FFTD) vom 4. bis 13. März 2016.

Programm und Filmtipps von der Festivalleiterin

Während des Festivals erwarten Sie 30 Spiel- und elf Kurzfilme sowie Dokumentationen. Auch dieses Jahr wieder geben sich zahlreiche Filmschaffende und Künstler aus der Türkei und Deutschland ein Stelldichein in Nürnberg und stehen für Gespräche zur Verfügung. Der Schauspieler Mario Adorf, der diesjährige Ehrenpreisträger Kadir İnanır, die Regisseurin Eren Önsöz und Oberbürgermeister Ulrich Maly eröffnen das Festival am 4. März 2016 in der Tafelhalle. Anschließend feiert Önsöz' Film "Haymatloz" seine Weltpremiere. Festivalleiterin Ayten Akyıldız hat uns einige Filme verraten, die Sie ihrer Meinung nach auf keinen Fall verpassen sollten. Wir stellen sie Ihnen in unserer Bildergalerie kurz vor.

Wettbewerbe und Preise

Wie es sich für ein großes Filmfestival gehört, verleihen auch die Organisatoren des FFTD Preise. Wettbewerbe mit einer Jury gibt es in den Kategorien Spielfilme und Kurzfilme. Das Publikum darf ebenfalls seinen Favoriten küren. Besonders bedeutend ist der Öngören Preis für Demokratie und Menschenrechte. Benannt nach dem türkischen Journalisten, Drehbuchautor und Mitbegründer des türkischen staatlichen Fernsehens Mahmut Tali Öngören (1931-1999) ehrt der Preis jährlich jene Regisseure, die sich besonders intensiv mit den Themen Demokratie und Menschenrechte befassen. Die Preisverleihung ist am 12. März.

Zurück zum Seitenanfang

Podiumsdiskussion und Festival-Lounge

Das Filmfestival Türkei Deutschland ist auch ein Forum für gesellschaftliche und politische Themen. Diese spiegeln sich nicht nur in den Filmen, sondern kommen bei der Podiumsdiskussion am 7. März um 20 Uhr ganz explizit zur Sprache. Die Veranstaltung befasst sich mit dem hoch aktuellen Thema "Quo Vadis Europa?". Moderiert von Journalist Alexander Jungkunz diskutieren der Würzburger Kulturreferent Muchtar Al Ghusain, Schriftsteller Habib Bektaş, Islamwissenschaftler Ludwig Ammann sowie Schauspieler und Regisseur Ezel Akay über die Zukunft der EU in Zeiten von wirtschaftlichen Krisen und hohen Flüchtlingszahlen.

Auch die Musik kommt während des FFTD nicht zu kurz: In der Festival-Lounge im Glasbau des Künstlerhauses stehen sechs Konzerte auf dem Programm. Von Electro Swing und Deep House von Johnny Lectro über Gitarrenklänge von Alev Green und Griechischen Rembetiko vom Musikensemble des Griechischen Kunstclubs Nürnberg bis hin zum Sazspiel des alevitischen Sängers Mazlum Çimen reicht dabei die Palette.

Festivalleiterin Ayten Akyıldız im Interview

Die Leiterin des Filmfestival Türkei Deutschland, Ayten Akyıld

Zum 20. Jubiläum des Filmfestival Türkei Deutschland im vergangenen Jahr sprachen wir mit Festivalleiterin Ayten Akyıldız. Seit 1995 ist sie Teil des Organisatoren-Teams und hat heute die Leitung des Filmfestivals inne. Im Interview sprach sie über die Geschichte des Festivals, ihr politisches Engagement, die Rolle von Nürnberg in ihrem Leben und darüber, wie das Festival die Meinung Filmschaffender über Nürnberg verändert.

Mehr zum Thema

URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/filmfestival_tuerkei_deutschland.html>