Kontakt

Sternenkino im Filmhaus Nürnberg


Elise Und Das Vergessene Weihnachtsfest: ein Junge und ein Mädchen staunen

Auch dieses Jahr präsentiert das Sternenkino des Filmhaus Nürnberg in der Vorweihnachtszeit ein abwechslungsreiches und buntes Filmprogramm für die unterschiedlichen Altersgruppen, die nach Wunschtermin gebucht werden können.
Online-Verkauf gibt es unter www.filmhaus.nuernberg.de.


Sternenkinoadresse

Filmhaus Nürnberg im Künstlerhaus
Königstr. 93, Nürnberg (U1, U2, U3, T5, T8 Haltestelle Hauptbahnhof)

Kasse Öffnungszeiten

täglich ab 10 Uhr

Eintrittspreise (ohne VGN-Ticket)

Kinder: 3,50 €; Erwachsene: 4,50 €
Gruppen ab 10 Personen: 3,- €; Karten sind nur an der Kinokasse im Filmhaus erhältlich

Infotelefon

Kulturinformation

0911 / 231 4000



Augsburger Puppenkiste als der Weihnachtsmann vom Himmel Fiel

Fr., 26.11. bis Mi., 1.12. – 15 Uhr

AUGSBURGER PUPPENKISTE: ALS DER WEIHNACHTSMANN VOM HIMMEL FIEL

D 2017, 64 Min., DCP, FSK: ab 0, empfohlen ab 5, Regie: Martin Stefaniak

Auf der Flucht vor Waldemar Wichteltod gerät der letzte echte Weihnachtsmann Niklas Julebukk mitsamt seinem fliegenden Bauwagen und seinen Gefährten in ein Gewitter und stürzt auf die Erde ab. Ohne Rentier, aber mit zwei Wichteln und einem Weihnachtsengel sitzt er nun fest. Zum Glück ist er direkt im Nebelweg gelandet: Dort wohnen Ben und Charlotte, die nun Weihnachten retten müssen! Gemeinsam kämpfen sie gegen den bösen Waldemar Wichteltod und seiner Armee von Nussknackern, die Weihnachten zu einem Konsumrausch machen wollen.

Cornelia Funkes Kinderbuchklassiker wurde von der Augsburger Puppenkiste mit viel Charme als Marionettenspiel inszeniert.


Der Dieb von Bagdad: Ein Mann und Frau mit weißen Turbane lächeln

Do., 2.12. bis Mi., 8.12. – 15 Uhr

DER DIEB VON BAGDAD

GB 1940, 108 Min., BluRay, FSK: ab 6, empfohlen ab 8, Regie: Ludwig Berger, Michael Powell, Tim Whelan, mit: Conrad Veidt, Sabu, June Duprez, John Justin u.a.

Nach einer Intrige wird der junge Kalif Ahmad vom Thron in Bagdad gestürzt: Der neidische Großwesir Jaffar ließ ihn unter einem Vorwand verhaften und ins Gefängnis stecken. Dort lernt Ahmad den „Dieb von Bagdad“ kennen – den Jungen Abu. Gemeinsam können sie entkommen und nach Basra fliehen. Hier verguckt sich Ahmad in die schöne Tochter des Sultans. Wieder spürt ihn Jaffar auf, der inzwischen selbst der Kalif von Bagdad ist. Unglücklicherweise haben sich beide in die Prinzessin verliebt. Da nutzt Jaffar seine magischen Fähigkeiten gegen Ahmad und Abu... Bis Ahmad die Prinzessin in den Arm schließen und Bagdad von Jaffar befreien kann, muss er mit Abu noch viele Abenteuer bestehen!


Do., 9.12. bis Mi., 15.12. – 15 Uhr

MORGEN, FINDUS, WIRD’S WAS GEBEN

DE/SE/DK 2005, 74 Min., DCP, FSK: ab 0, empfohlen ab 5, Regie: Jörgen Lerdam, Anders Sørensen

Kater Findus wünscht sich nichts sehnlicher als Geschenke vom Weihnachtsmann. Den alten Pettersson hingegen bringt das ganz schön in die Zwickmühle, da er mit solchen Bräuchen gar nichts am Hut hat. Einerseits will er seinem geliebten Kater den Wunsch nicht abschlagen, andererseits kann er ja schlecht selbst den Gabenbringer spielen, weil der pfiffige Findus den Schwindel sofort bemerken würde. So bastelt er schon bald an einer Weihnachtsmannmaschine, die lediglich die Geschenke abliefern und schleunigst wieder verschwinden soll …

„Das dritte Zeichentrickabenteuer nach den populären Kinderbüchern von Sven Nordqvist zeichnet im detailverliebten Nostalgie-Look die liebenswerte Geschichte des sympathischen ungleichen Freundespaares.“ film-dienst


Elise Und Das Vergessene Weihnachtsfest

Do., 16.12. bis Mi., 22.12. – 15 Uhr

ELISE UND DAS VERGESSENE WEIHNACHTSFEST

NL 2019, 70 Min., DCP, FSK: ab 0, empfohlen ab 6, Regie: Andrea Eckerbom, mit: Miriam Kolstad Strand, Trond Espen Seim, Anders Baasmo Christiansen u. a.

Am 24. Dezember wacht die kleine Elise mit dem merkwürdigen Gefühl auf, dass dieser Tag ein besonderer sein müsste. Doch sie kann sich nicht erinnern. Auch ihr Vater kann ihr nicht helfen, denn dort, wo Elise herkommt, sind die Menschen sehr, sehr vergesslich. Als Elise auf dem Dachboden einen verstaubten Holzkasten mit 24 bemalten Türchen findet, auf dem „Fröhliche Weihnachten“ steht, glaubt sie, des Rätsels Lösung näher gekommen zu sein. Sie macht sich auf den Weg zum Tischler des Kastens, der den Ernst der Lage sofort erkennt: Das gesamte Dorf hat das Weihnachtsfest vergessen! Es gibt nur einen, der ihnen jetzt noch helfen kann – ein Mann mit weißem Rauschebart und rotem Mantel. Doch viel Zeit bleibt nicht mehr und für Elise beginnt eine unvergessliche Nacht voller Wunder …


Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/kuf_kultur/sternenkino_im_filmhaus.html>