Kontakt

Bau an Bahnbrücken um den Frankenschnellweg

Bahnbrücke über die Schwabacher Straße

Die Bahn erneuert die Brücke über die Schwabacher Straße. Zuerst baut die Bahn eine Hilfsbrücke auf, auf der während der Bauzeit die Züge fahren. Zusätzlich werden die Brückenfundamente erneuert. Während der Bauzeit stehen in der Unterführung der Schwabacher Straße ab Montag, 18. Mai, bis Oktober 2015 beide Fahrspuren, aber nur ein kombinierter Geh- und Radweg zur Verfügung.

Die Schwabacher Straße kreuzt den Frankenschnellweg und führt dann unter zwei Bahnbrücken hindurch.

Die alte Stahlbrücke im Hintergrund wird ausgehoben und vorerst durch eine Hilfsbrücke ersetzt.

Verbindungsgleisbrücke

Die Verbindungsgleisbrücke über den Frankenschnellweg im Bereich zwischen Schwabacher Straße und An den Rampen wird neu gebaut. Einen Teil der alten Brücke über den Frankenschnellweg in Fahrtrichtung Hafen riss die DB AG am 07. Februar 2015 ab. Bis 2016 soll die Brücke fertig und elektrifiziert sein. Dann nimmt die Bahn sie für den Güterverkehr wieder in Betrieb.

Was ist die Verbindungsgleisbrücke?

Die Verbindungsgleisbrücke führt im Bereich zwischen Schwabacher Straße und An den Rampen Gleise über den Frankenschnellweg. Dieses sogenannte Lokzufuhrgleis verbindet den Rangierbahnhof mit dem Hauptgüterbahnhof. Die DB AG hat das Gleis im Jahr 2007 außer Betrieb genommen. Dies geschah im Zusammenhang mit dem Ausbau der Bahnlinie Nürnberg-Fürth, der inzwischen abgeschlossen ist. Nun soll das Verbindungsgleis elektrifiziert und deshalb die Eisenbahnüberführung über den Frankenschnellweg erneuert werden.

Der Frankenschnellweg in Fahrrichtung Hafen, darüber der eine Teil der Verbindungsgleisbrücke

Warum braucht die Bahn die jetzt stillgelegte Verbindung?

Die Deutsche Bahn möchte die Strecke über die Verbindungsgleisbrücke für Güterzüge reaktivieren. Sie dient zum einen der Entlastung der Strecke Nürnberg-Fürth, bis zur Fertigstellung des Güterzugtunnels Richtung Bamberg. Zum anderen ist diese Verbindung für Güterzüge Richtung Würzburg notwendig.

Hat die Verbindungsgleisbrücke etwas mit dem Ausbau des Frankenschnellwegs zu tun?

Die Eisenbahnüberführung zwischen Nürnberg Rangierbahnhof und Nürnberg Hauptgüterbahnhof weist derzeit eine eingeschränkte Durchfahrtshöhe von 4,21 Meter auf. Die freigegebene Durchfahrtshöhe beträgt 4,00 Meter und wird regelmäßig übersehen, wodurch es zu schweren Unfällen mit LKW kommt, die an der Brücke hängen bleiben. Die Stadt Nürnberg hat deshalb die DB AG gebeten, die Brücke so umzubauen, dass die uneingeschränkte Durchfahrtshöhe von 4,50 Metern erreicht werden kann. Der Neubau der Brücke ist unabhängig vom Ausbau des Frankenschnellwegs.

Die Verbindungsgleisbrücke über den Frankenschnellweg

Die Verbindungsgleisbrücke über den Frankenschnellweg. Für Pkws kein Problem. Aber Lkw-Fahrer sollten hier genau die Höhe ihres Fahrzeugs kennen.

Darf die Brücke trotz des laufenden Klageverfahrens gebaut werden?

Die Deutsche Bahn kann bereits jetzt mit der Erneuerung der Verbindungsgleisbrücke beginnen, weil für diese Baumaßnahme Baurecht besteht. Die Stadt Nürnberg hat am 25.06.2013 den Sofortvollzug für den Neubau der Brücke beantragt, da der Brückenneubau auch losgelöst vom Frankenschnellweg-Ausbau notwendig ist.. Dem Antrag wurde im Planfeststellungsbeschluss vom 28.06.2013 stattgegeben, sodass der Brückenneubau nicht mehr Gegenstand des laufenden Klageverfahrens ist.

Wie lange dauert der Bau der Brücke?

Die Deutsche Bahn hat im Januar 2015 mit den Vorarbeiten begonnen. Im Anschluss an die Fertigstellung der Brücke, wird mit der technischen Ausrüstung begonnen und es erfolgen die Arbeiten an den Oberleitungen. Ende 2016 soll die Strecke in Betrieb genommen werden.

Visualisierung der neuen Verbindungsgleisbrücke über den ausgebauten Frankenschnellweg.

So könnte die neue Verbindungsgleisbrücke über den ausgebauten Frankenschnellweg am Ende aussehen. Die blaue Farbe entspricht nicht der Realität und dient nur der Hervorhebung.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/soer_nbg/bahnbruecken.html>