Kontakt

Zu Gast: KRASS! Hauptsache radikal

Jugendradikalisierung und der Hang zum „Krass-Sein“ – das steht im Mittelpunkt eines mobilen Impulstheaterstücks des Jungen Theaters Augsburg. Thematisiert wird der Lebenswandel verschiedener Jugendlicher, die sich teils aus Unverständnis ihrer Mitmenschen, teils aus Vernachlässigung oder aufgrund eines besonderen Erlebnisses radikalisieren und extremistischen Vereinigungen anschließen. So gibt es z.B. Ahmad, dessen Hochzeit platzt, der Hoffnung und Trost in islamistischen Kreisen sucht und letztendlich für den IS in den „Heiligen Krieg“ nach Syrien zieht.

Krass1

Eine andere Geschichte ist die von Klaudia, die ihre reichen Eltern vernachlässigen, aber mit ihren beiden Kumpels in einer rechtsextremistischen Gruppe neue Freunde findet, die sie scheinbar ernstnehmen. Nach einem Überfall auf einen Asylbewerber, der vor dem Krieg in Syrien geflohen ist, landen sie im Gefängnis. Alle Schicksale sind im Stück miteinander verknüpft – und basieren auf wahren Begebenheiten – krass!

Krass 2

Das Theaterstück wird bayernweit an verschiedenen Schulen aufgeführt und auch bei uns wurde klar, dass das Thema „Jugendradikalisierung“ die Schülerinnen und Schüler in besonderem Maße berührt.

Krass 3

In anschließenden Workshops mit Theaterpädagogen wurden sowohl Inhalte des Stückes analysiert als auch eigene Diskussionspunkte der Jugendlichen besprochen. So kam es zu anregenden Gesprächen verknüpft mit praktischen Übungen.
Für uns alle war es ein besonderes Erlebnis und wir hoffen, weiterhin von solchen Projekten profitieren können.
StR Philipp Wolf

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/berufsschule_12/krass.html>