Kontakt

So ein Tag, so wunderschön wie heute…der dürfte nie vergehen!

Ein Mammut? Das ist doch ein prähistorisches und elefantenähnliches Tier, oder? Stimmt schon, aber in unserem Fall nur ein bisschen. Tatsächlich hängt im großen Empfangsraum ein Mammutkopf, wie eine Trophäe über dem Kamin – aber keine Angst, der ist nur aus Plüsch.
Nein, wir sind im „Mammut“, ein Kinder- und Jugendhaus der Evangelischen Jugend Nürnberg. Gleich daneben ist noch ein Mammut, nämlich der Aktivspielplatz „Mammut“, aber dazu gleich mehr.
Ja, was machen wir hier? Gute Frage – gute Antwort: Unsere Ganztagsklassen V7A und V8C besuchen gemeinsam das „Mammut“, worüber man sich übrigens unter www.mammutjh.de informieren kann – ein Besuch, ob virtuell oder real, lohnt in jedem Fall.
Was war los? Einen ganzen Tag boten uns Jugendhaus und Aktivspielplatz (kurz: AKI) ein buntes Angebot aus den verschiedensten praktischen Möglichkeiten. Einen ganzen Tag beschäftigten sich das Team vom „Mammut“, dem an dieser Stelle ein ganz besonderer Dank gilt, mit unseren Kindern. Aber lest selbst.

Die Planung

Bereits im Vorfeld wurde nichts dem Zufall überlassen. Die Mammut-Crew besuchte die beiden GT-Klassen, stellte das Jugendhaus vor und plante zusammen mit den Schülerinnen und Schülern den ganzen Tag. In Form eines Weltcafés hatten alle die Möglichkeit, Vorschläge einzubringen und sich für alles Mögliche einzutragen. Denn: Es gibt (so gut wie) nichts, was es im „Mammut“ nicht gibt.

Der Tag

Am Dienstag, 13.11.2018, war es dann endlich soweit und gemeinsam mit den beiden Klassenleitern StRin Julia Hoffmann (V7A), StR Philipp Wolf (V8C) und StD Axel Wiedner ging es los in Richtung Schoppershofstraße 23. Bis 16 Uhr dauerte der ganze Tag, doch dank der tollen Aktivitäten verging die Zeit wie im Flug. Anhand einer vorbereiteten Zeitleiste konnte man jederzeit schauen, was wann stattfindet und wer wann wo sein kann. Aber was gab es denn nun alles?

Lagerfeuer

Durchaus kühl startete dieser trübe Dienstag, also konnte ein kleines Lagerfeuer mit Marshmallows nicht schaden. Das Highlight dabei war aber gar nicht mal das Feuer, sondern die Vorbereitung. Denn da hieß es: Holzhacken!

Das Fifa-Turnier

Fifa zocken und dann im „Grande Finale“ den Lehrern zeigen, wo der Bartel den Most holt – einfach nur ein Traum.

Blasrohrschießen

Klingt einfacher als es ist. Wer immer schon mal wissen wollte, welche Konzentration Tierforscher brauchen, wenn sie ein großes Tier betäuben wollen, konnte sein Talent beim Schießen mit dem Blasrohr unter Beweis stellen – und dabei gleich ein wenig frische Luft schnappen.

Tanzen

Unter den wummernden Bässen aus den Lautsprechern und vor einem riesigen Spiegel zeigten die Mädels, was sie können. Leider war das eine geschlossene Gesellschaft ohne die neugierigen Augen der Lehrkräfte, weshalb hiervon leider keine Bilder entstehen konnten.

Mario Kart

Ein Klassiker, der sich nach wie vor einer großen Beliebtheit erfreut. Das war eine gute Gelegenheit, sein Können unter Beweis zu stellen und das ganz ohne Führerschein.

Tischtennis

Wo wir gerade bei Klassikern sind: ein klassischer Klassiker im klassischen Sinne. Der gute alte chinesische Rundlauf lockte sogar die Lehrer an die Platte.

Billard

Nicht im verrauchten Salon und auch ohne Whiskey – trotzdem flogen den ganzen Tag die Kugeln über den grünen Samt.

Fußball

Wer keinen der begehrten Plätze beim Fifa-Turnier ergattern konnte, musst trotzdem nicht auf Fußball verzichten. Im 1:1 wurde im K.O.-System der beste Spieler ermittelt.

VR-Brille

Eine Sensation schlechthin ist die VR-Brille, durch die dem Gehirn eine Realität vorgegaukelt wird, in der man sich eigentlich nur auf dem Bildschirm befindet. Verschiedene Spiele zogen die Schülerinnen und Schüler an wie das Licht die Motten. Denn wann bekommt man schon mal wieder die Gelegenheit dafür?

Pizza

Wer viel spielt, wird schnell hungrig. Aber ganz so einfach ist es dann aber doch nicht, etwas Tolles zwischen die Zähne zu bekommen. Man muss schon selbst etwas dafür tun. Die Zutaten schnibbeln, die Soße anrühren, den Teig ausrollen – und dann drauflos „legen“. Der Steinofen war schon angeschürt und gegen diese Meisterwerke kann so manche Pizzeria einpacken. Einfach köstlich!

Plätzchen

Weihnachten steht vor der Tür, auch im „Mammut“. Und so machten sich einige Schülerinnen daran, mehrere Bleche an leckeren Plätzchen zu backen.

Matte

Das absolute Highlight schlecht hin. Unter Anleitung und Aufsicht rauften Jungen und Mädchen und stellten ihre Kräfte unter Beweis. Da ging es ganz schön zur Sache, aber die Energie muss raus!

Capture The Flag

Das Spiel ist ja wohl jedem bekannt, oder? Und deshalb wurde an den Regeln auch ein kleines bisschen geschraubt. Denn die Kinder sollten nicht nur die Flagge des Gegners erobern, sondern auch noch die feindlichen Mitspieler mit Farbbomben abwerfen. Ein Spielspaß ohne Grenzen. Liebe Eltern, wir hoffen, Sie haben nicht Ihr blaues Wunder erlebt.

Waffeln

Ein letztes Schmankerl zum Abschluss bildeten die Waffeln mit Puderzucker. Hier geht ein besonderer Dank an Aysha Al Saray aus der V8C, die nahezu alle Waffeln im Alleingang zubereitete.

Aufräumen

Wer Spaß hat, muss auch aufräumen, das geht sich leider nicht aus. Aber alle packten an und das Ganze war ruckzuck erledigt.

Wir bedanken uns nochmal beim Team des „Mammut“ für den tollen Tag und hoffen, dass wir unsere Kooperation ausbauen können.

StR Philipp Wolf

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/berufsschule_12/mamut.html>